Fussball
FC Wangen trennt sich von Trainer Salvatore Romano

Salvatore Romano gewann mit den Wangnern in der Vorrunde der laufenden Saison nur zwei Spiele. Jetzt trennt sich der FC Wangen vom 49-Jährigen. «Die Winterpause wird dazu genützt, baldmöglichst einen Nachfolger zu finden», heisst es vonseiten des FC Wangen.

Merken
Drucken
Teilen
Salvatore Romano: Nicht mehr Trainer beim FCW.

Salvatore Romano: Nicht mehr Trainer beim FCW.

bko

In der Sommerpause ersetzte der Erstligist FC Wangen Trainer Dariusz Skrzypczak durch Salvatore Romano. Jetzt ist diese Liaison bereits wieder beendet. Der 49-Jährige gewann mit den Wangnern in der Vorrunde der laufenden Saison nur zwei Spiele.

Mit der Ausbeute von 10 Punkten aus 13 Spielen liegt der FCW in der Tabelle auf dem zweitletzten Rang, dem ersten Abstiegsplatz. Die Wangner haben am zweitwenigsten Tore erzielt und mit Abstand am meisten Gegentreffer kassiert von allen 14 Klubs der Liga.

«Leider hat der FC Wangen im bisherigen Verlauf der Meisterschaft den Tritt nie richtig gefunden, weshalb man die Reissleine zog», steht im Matchprogramm für das Heimspiel am Samstag.

Und weiter: «Wie meist in solchen Fällen musste das schwächste Glied in der Kette über die Klinge springen, was nichts anderes heisst, als dass man sich vom bisherigen Trainer Salvatore Romano getrennt hat.»

In einem Gespräch seien beide Parteien zum Schluss gekommen, dass dies für den weiteren Verlauf der Meisterschaft die wohl beste Lösung sei. Im letzten Spiel vor der Winterpause wird Assistenztrainer Bejtush Rrustolli an der Seitenlinie stehen.

«Die Winterpause wird dazu genützt, baldmöglichst einen Nachfolger zu finden», heisst es vonseiten des FC Wangen. Mit dem FC Baden gastiert heute um 16 Uhr der Tabellenzweite auf der Chrüzmatt.

Wiederum keine einfache Aufgabe also für den FC Wangen zum Abschluss eines turbulenten Kalenderjahres 2016. (RAW)