Ersatz benötigt
FC Olten verliert wegen Schulhaus-Neubau einen Trainingsplatz

Mit dem Schulhaus-Neubau verliert der FC Olten einen Trainingsplatz. Nicht erfreut darüber ist der Präsident Claudio Richard.

Fabian Muster
Merken
Drucken
Teilen
Der Fussballplatz mit Tribüne, auf dem bisher nur die Ligaspiele ausgetragen wurden, soll künftig auch als Trainingsplatz dienen. Archiv

Der Fussballplatz mit Tribüne, auf dem bisher nur die Ligaspiele ausgetragen wurden, soll künftig auch als Trainingsplatz dienen. Archiv

Bruno Kissling

Die Stadt Olten will hinter der Stadthalle auf einem Trainingsplatz des FC Olten ein weiteres Schulhaus für Primarschule und Kindergarten bauen. Damit würde der FC Olten, der grösste Fussballclub der Stadt, einen von vier Trainingsplätzen verlieren.

Jeden Abend trainiert dort eine Aktivmannschaft. «Erfreut darüber sind wir sicher nicht», sagt Vereinspräsident Claudio Richard auf Anfrage, der von der Stadt bereits über den Schulhausneubau informiert worden war. Die anderen drei Trainingsplätze würden mit den weiteren Fussballclubs Oltens wie Fortuna oder Oltenese gemeinsam benutzt.

Der Verein braucht sicher Ersatz, betont Richard, «sonst gibt es Engpässe». Eine Möglichkeit, die auch bereits mit der Stadt diskutiert wurde, ist den bisherigen Fussballplatz mit Tribüne, der bis anhin nur für die Ligaspiele benutzt wurde, auch fürs Training zu gebrauchen. Bislang hat der Club darauf verzichtet, weil man befürchtete, der Rasen könnte darunter leiden. In seinen Augen müsste dieser bei einer von der Stadt angedachten Sanierung mit pflegeleichtem Kunstrasen ausgestattet werden.

Diese Befürchtung teilt Jan Rechsteiner nicht. Der Leiter Dienste der Direktion Bildung und Sport der Stadt Olten hält die Lösung, die Trainings auf dem Fussball für Ligaspiele auszutragen, für möglich. «Grundsätzlich kann dies ein Naturrasen aushalten.»

Eine Sanierung des Ligaspielplatzes ist tatsächlich verwaltungsintern geplant, aber «muss mit der Planung des neuen Schulhauses abgestimmt werden». Die Tendenz sei, dass dies wieder ein Naturrasen sein werde.