Städtischen Betriebe Olten

Fast eine Million mehr Gewinn als vor Jahresfrist

Die Städtischen Betriebe Olten (sbo) blicken auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück.

Die Städtischen Betriebe Olten (sbo) blicken auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück.

Das Geschäftsjahr der Städtischen Betriebe Olten war geprägt von tiefen Grosshandelspreisen und dem Eigentümerwechsel bei der Aare Versorgungs AG

Mit einem gegenüber dem Vorjahr um 0,9 Mio. Franken höheren Jahresgewinn und einem Cashflow von 13,5 Mio. Franken blicken die Städtischen Betriebe Olten (sbo) auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 zurück.

Zum guten Ergebnis beigetragen haben die Budgeteinhaltung in allen Sparten sowie die optimierte Bezugsmöglichkeit für Erdgas. An die Verwaltungsrechnung der Einwohnergemeinde Olten als Eigentümerin der sbo konnten in Form von Bar- und Sachleistungen 3,3 Mio. Franken beigesteuert werden. An Gemeindesteuern aus der Aare Energie AG (a.en) werden Olten zudem rund 126 000 Franken zufliessen.

Im Geschäftsbereich Strom wurde vor allem in Trafostationen und Niederspannungsleistungen investiert, sowie auch in die öffentliche Beleuchtung und den Ausbau des Kommunikationsnetzes.

Im Gasbereich wurden in Olten und Trimbach Netzsanierungen vorgenommen, in Schönenwerd, Lostorf und Fulenbach Netzerweiterungen. Im Gebiet Chlyholz konnten weitere Liegenschaften auch an den Wärmeverbund Bornfeld angeschlossen werden.

In der Wasserversorgung standen ebenfalls Leitungssanierungen in Olten und Trimbach im Vordergrund. Der Stromverbrauch in Olten sank leicht auf 139 Mio. kWh, wogegen der Erdgasabsatz um 3,6 Prozent auf 575 Mio. kWh anstieg. Mit rund 2,2 Mio. m3 blieb der Wasserabsatz in Olten, Trimbach, Starrkirch-Wil und dem Zweckverband Wasserversorgung Unterer Hauenstein auf Vorjahreshöhe.

Seit Juli 2015 erhalten alle privaten Erdgaskunden in ihrer Gaslieferung standardmässig 5 Prozent Biogas. Dieser Anteil wurde – für Kundinnen und Kunden kostenneutral – per 1. Juli 2016 auf 10 Prozent erhöht. Die sbo haben ihre Gas- und Strombuchhaltung wiederum durch die Schweizerische Vereinigung für Qualitäts- und Managementsysteme überprüfen lassen.

Der Regionale Wasserversorgungsplan Olten Gösgen wurde am 24. Oktober 2016 vom Regierungsrat als verbindlich erklärt. Der sbo bzw. ihrer Wasserversorgung soll dabei in Zukunft eine noch bedeutendere Rolle zukommen.

In einem kompetitiven Bieterverfahren erhielt das Konsortium sbo/EBM (Genossenschaft Elektra Bireseck, Münchenstein)/UBS-CEIS (UBS Clean Energy Infrastructure Switzerland, Zürich) den Zuschlag zum Erwerb der bisher von der Alpiq gehaltenen Mehrheitsanteile an der Aare Versorgungs AG (wir berichteten). Die sbo als Minderheitsaktionärin verfolgten dabei ihre Hauptzielsetzung, nämlich die Sicherung ihres Betriebes durch die a.en. (mgt)

Der Geschäftsbericht der sbo wird dem Gemeindeparlament am 18. Mai zur Genehmigung unterbreitet.

Meistgesehen

Artboard 1