Olten

Fasnacht, Silvester, Nationalfeiertag: Nach Schliessung öffnet der Laden noch dreimal im Jahr

Werner und Annamaria von Arx bieten auch Jahre nach der Schliessung des Kaufhauses Klosterplatz noch Fasnachtsartikel an.

Die fünfte Jahreszeit rückt näher. Und mittlerweile sollte jeder begeisterte Fasnächtler sein Kostüm eigentlich haben. Wer trotzdem kurzfristig noch etwas braucht, wird bei Werner und Annamaria von Arx fündig. Sie betreiben das Kaufhaus Klosterplatz, das noch als Website existiert und am Klosterplatz 9 seine Lagerräumlichkeiten hat. Wie seit Jahren führen sie einen grossen Fasnachtsverkauf durch. «Wir verkaufen unsere Ware seit diesem Jahr vor allem den Cliquen, dem Oltner Fuko, den Zünften und den Gemeinden», sagt Geschäftsmann Werner von Arx. Für diese stünden zehn Kilo schwere Säcke mit staubfreien Konfettis in knalligen Farben, tropffreie Tuchwachsfackeln oder Salutraketen für die traditionelle Chesslete bereit.

Neben Zünften, Cliquen und dem Fuko werden im Kaufhaus Klosterplatz auch Dekorationsobjekte für Hotels und Restaurants bereitgestellt. «Einzelpersonen sind jedoch nach wie vor willkommen, allerdings haben wir unser Sortiment verkleinert.» Private hätten neu die Möglichkeit, ihre Ware beim befreundeten Webshop www.wop-shop.ch auszusuchen. Dort können die Kunden dann auswählen und die entsprechende Artikelnummer per Telefon 079 414 05 05 oder E-Mail vandarc442@bluewin.ch durchgeben. «Alles ist dann innerhalb von 48 Stunden bei uns abholbereit», sagt von Arx. Auf Bestellungen gibt es in diesem Jahr einen Spezialrabatt von zehn Prozent. «Wir haben seit Jahren schon eine sehr treue Kundschaft. Diese zehn Prozent sind eine Art Wertschätzung», sagt von Arx.

Silvester, Fasnacht und Nationalfeiertag

Die Fasnacht ist aber nicht der einzige Grossanlass, zu welchem es haufenweise Produkte gibt. «Der Hauptfokus des Ladens beruht auf dem Verkauf von Feuerwerksartikeln wie Raketen, Vulkane und vieles mehr», sagt von Arx. Bezüglich Feuerwerk bietet das Kaufhaus gemäss von Arx seit 1936 das grösste Sortiment in der Region an. Wegen den gesetzlichen Bestimmungen ist jedoch der Verkauf in dieser Grösse im Innern des Gebäudes verboten und deshalb findet er traditionell immer am 30. und 31. Juli im speziell eingerichteten Feuerwerkszelt, aufgebaut hinter der Liegenschaft auf der Fröschenweid, statt.

«Hier finden die Liebhaber des Lichterzaubers eine riesige Auswahl.» Man kaufe nur selbstgetestete Artikel. «Damit wissen wir auch, was über den Tresen geht. Das ist uns sehr wichtig», sagt von Arx. Auch vor Silvester am 30. und 31. Dezember gibts einen Verkauf von Feuerwerksartikeln.

Grosseltern haben Kaufhaus gegründet

Das Kaufhaus Klosterplatz ist ein generationenübergreifender Betrieb. «Mein Grossvater Leo von Arx hat zusammen mit seiner Frau Klara von Arx das Gebäude in den frühen 1930er-Jahren gekauft, davor war dort das 35er-Lädeli ansässig», so der Ladeninhaber. Das 35er-Lädeli hiess deshalb so, weil alle Artikel zum Preis von 35 Rappen angeboten wurden. «Der Ladenbetreiber musste allerdings nach kurzer Dauer seinen Konkurs anmelden», weiss von Arx. Nachdem Leo von Arx mit seiner Frau das Kaufhaus ab 1936 bis 1952 betrieben hatte, ging die Geschäftsführung an seinen Vater Werner von Arx und seine Mutter Margrith von Arx über. «Der alte Namen des 35er-Lädelis ist im Volksmund weiterhin bekannt», sagt von Arx. Mittlerweile betreiben die beiden das Kaufhaus am Klosterplatz in der dritten Generation jeweils an den drei erwähnten Daten. Es macht ihnen viel Freude. «Deshalb führen wir das Geschäft auch weiter», sagt der Inhaber.

Meistgesehen

Artboard 1