Fair Trade
Der Claro-Weltladen in Hägendorf feiert 30-jähriges Bestehen und lädt zum Theater und Fair Trade-Frühstück ein

Der Claro-Weltladen in Hägendorf feiert seinen Geburtstag mit diversen Aktionen. Er konnte von der Coronapandemie profitieren.

Franziska Roth
Drucken
Der Claro-Weltladen in Hägendorf feiert sein 30-jähriges Bestehen.

Der Claro-Weltladen in Hägendorf feiert sein 30-jähriges Bestehen.

Bruno Kissling

Im Claro-Weltladen in Hägendorf kann man Lebensmittel, Dekorationen, Wohnutensilien und Mode aus aller Welt kaufen. Von Beginn an handelt Claro Schweiz zu fairen Bedingungen mit den Produzenten, bestätigt Eveline Schärli-Fluri, die Sortimentsleiterin der Claro-Filliale in Hägendorf. Frauen und Männer des Vereins arbeiten ehrenamtlich für das Geschäft. Der Laden hätte nur dank ihnen 30 Jahre überlebt.

«Im Moment läuft das Geschäft besser als vor der Coronapandemie. Besonders mehr junge Leute kommen zum Einkaufen vorbei.» Schärli-Fluri geht davon aus, dass die Pandemie ein Umdenken bewirkt hat. Sie hofft, dass es so bleibt und die neue Kundschaft nicht wieder abwandert.

Der Claro-Weltladen in Hägendorf feiert sein Jubiläum.

Der Claro-Weltladen in Hägendorf feiert sein Jubiläum.

Bruno Kissling

Claro kauft die Produkte zu höheren Preisen als der Fair Trade-Standard. Viele langjährige Partnerschaften pflegt Claro im Weltsüden mit Kleinproduzenten und kleinen Organisationen. Die Lebensmittel sind alle nach Bio-Standard hergestellt und stammen nicht aus Plantagen. Alle Produkte können zu ihrem Ursprung zurückverfolgt werden.

Nun feiert der Fair Trade-Laden in Hägendorf während eines Jahres seinen 30. Geburtstag. Der Verein lud unter anderem bereits zu einem Kinoabend und einem Adventsmarkt ein. Am Freitag, 11. März, wird die nächste Feierlichkeit veranstaltet. Zuerst trifft sich der Verein zur Generalversammlung, danach wird der Abend öffentlich.

Nach einem Apéro mit Produkten aus dem Laden wird im Schwager Theater das Erzähltheater «Dios mio, mehr Gold!» vom reichsten Mann der Welt von Christoph Schwager zu sehen sein. Er selbst führt das Stück über Lima, der Hauptstadt von Peru, auf. Er erzählt von derer Geschichte, ihrem Gründer Pizarro und schlägt Brücken von der Vergangenheit in die Gegenwart.

«Das ist der Höhepunkt unseres Geburtstagsjahres. Es soll ein Abend der Begegnungen und der Feier werden. Trotz den Widrigkeiten auf der Welt im Moment», sagt Schärli-Fluri. Es sei aber nicht der letzte Anlass: Am 21. Mai gibt es noch ein Fair Trade-Frühstück beim Laden in Hägendorf und an diesem Tag zehn Prozent auf das gesamte Sortiment, kündigt sie an.