Noch bis 31. Januar 2019 läuft im Pflegeheim Stadtpark Olten eine Ausstellung mit rund siebzig Bildern von Wolfgang Moor. Der einstige Oltner Stadtrat hat sich in den letzten 20 Jahren intensiv mit der Malerei auseinandergesetzt. Bei Kunstschaffenden liess er sich ausbilden, ging speziellen Techniken nach, entdeckte das Aquarell und den Holzschnitt. Im Parterre des Stadtparkes reiht sich jetzt Bild an Bild mit bewegten und ausgezeichnet formulierten Figuren in sportlicher Tätigkeit oder andere Aktivitäten.

Die Aquarelle zeigen Figuren in einmaliger Bewegtheit, lebendig und lebensnah, von viel ästhetischer Schönheit. Man erkennt auch Landschaften, Häuser und Flusslandschaften, Blumenmotive, Tiere. Auch einmalige Holzschnitte sind auszumachen, zum Teil farbig geprägt auf raffinierten Unterlagen.

Im Untergeschoss setzen sich die Bilderreihen fort. Hier erkennt man auch Frauenfiguren, Tänzerinnen, einzelne Blumenmotive, Landschaften. Auch der Holzschnitt bekommt in den unteren Räumen mehr Bedeutung. Man erlebt Menschen wie den Gitarrenspieler oder bei anderen Tätigkeiten. Immer sind sie sehr realistisch eingefangen, obwohl nichts ausformuliert wird, und dies macht die einzelne Aussage so fesselnd. Das Aquarellieren verlangt viel künstlerisches Talent, nichts kann verändert oder korrigiert werden, es muss von allem Anfang an ein Wurf sein. Der Künstler schenkt den Erlös seiner Bilder dem Pflegeheim und freut sich, wenn die Insassen seine Bilder betrachten und in sich aufnehmen.