Wangen bei Olten

Ertragsüberschuss von 75'000 Franken und ein Baurechtsvertrag in Aussicht

Von links: Leo Baumgartner, Diakon Sebastian Muthupara, Markus Sigrist, Toni Fleischli und Bernhard Kissling

Von links: Leo Baumgartner, Diakon Sebastian Muthupara, Markus Sigrist, Toni Fleischli und Bernhard Kissling

Positive Rechnung der Römisch-katholischen Kirchgemeinde Wangen bei Olten.

Insgesamt 17 Stimmberechtigte fanden sich unter Covid-19- Schutzmassnahme-Bedingungen im Pfarreiheim St.Gallus zur Rechnungsgemeinde­versammlung in Wangen ein. Kirchgemeindepräsident Bernhard Kissling konnte den Anwesenden durchweg Positives berichten: Er dankte Diakon Sebastian Muthupara herzlich für seinen Entschluss, weiterhin bis 31. Juli 2021 als Gemeindeleiter für die Kirchgemeinde da zu sein. Das quittierten die Anwesenden mit Applaus.

Drei Fonds wurden aufgelöst

Die Jahresrechnung 2019 schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 75'000 Franken und fällt damit rund 72'000 Franken besser aus als budgetiert. Dieses positive Ergebnis resultiert aus der Auflösung von drei Fonds, nämlich: Künstlerische Anschaffungen (43'952 Franken), Pa­ramente (2629 Franken) und der Auflösung des Jugendtreffs (3307 Franken). Fehlende Mietzinse aus der Liegenschaft Ey konnten ausserdem anderweitig eingespart werden. Diverse in der Jahresrechnung 2019 ab­weichende Beträge wurden den Anwesenden erläutert.

Die folgenden Anträge wurden anschliessend durch die Versammlung einstimmig genehmigt: Nachtragskredite (91'244 Franken), Auflösung des Kontos Paramente (2629 Franken), Jahresrechnung 2019 und die Bilanz per 31. Dezember 2019. Der Mehrertrag der Jahresrechnung 2019 (74'790 Franken) wird dem Eigenkapital zugeschrieben.

Baurechtsvertrag in Aussicht gestellt

Bernhard Kissling informierte auch über den Stand der Dinge bezüglich Liegenschaft Ey, deren Sanierung in der Zwischenzeit sistiert wurde. Man sei in Verhandlungen mit dem Stiftungsrat des Marienheims, welcher sein definitives Interesse an der Liegenschaft bekundet hat, da dringend Alterswohnungen benötigt würden. Der Kirchgemeinderat hat dem Grundbuchamt Olten die Erarbeitung eines entsprechenden Baurechtsvertrags bereits in Auftrag gegeben. Dieser wird Basis sein für weitere Verhandlungen zwischen den beiden Parteien. Sobald man einig sei, werde der Vertrag der Kirchgemeindeversammlung dann zum Entscheid vorgelegt.

Nach elf Jahren Tätigkeit im Kirchgemeinderat wurde Markus Sigrist durch den Vizepräsidenten Leo Baumgartner verabschiedet und dessen Leistungen gebührend verdankt. So lange kümmerte sich Markus Sigrist um das Ressort Liegenschaften. Zudem war er auch Mitglied der Finanzkommission und ist Vertreter der katholischen Kirchgemeinde im Vorstand des Wohnheims Betlehem. Als Nachfolger hat Toni Fleischli jetzt die Betreuung des Ressorts Liegenschaften im Auftrag des Kirchenrats übernommen. (mgt)

Meistgesehen

Artboard 1