«Danke, dass Sie hier nicht parkieren! Zweiräder, welche am Brückengeländer angebunden und/oder verkehrsbehindernd auf dem Rad- oder Fussweg parkiert sind, werden durch die Polizei abtransportiert!», steht auf mehreren Plakaten am Ostkopf der Oltner Bahnhofbrücke und auf der Brücke selbst. Seit Anfang dieses Monats weisen die Schilder auf das Parkverbot hin.

Die ersten Fahrräder, die am Oltner Bahnhof falsch abgestellt wurden, wurden nun letzte Woche abtransportiert. Dies bestätigt Thomas Kummer, Mediensprecher der Kantonspolizei Solothurn, auf Anfrage: «Bis vorgestern Dienstag wurden insgesamt 32 Fahrräder eingesammelt.»

Die erste Einsammelaktion der Kantonspolizei fand am 11. Oktober statt. Weitere 20 Fahrräder wurden in die markierte Zone beim Bahnhof am östlichen Brückenkopf umplatziert. Aufbewahrt werden die Zweiräder in einem abgeschlossenen Raum in der Stadt Olten. Wer sein Drahtesel abholen will, muss sich telefonisch beim Regionenposten Olten melden und vor Ort eine entsprechende Eigentumsberechtigung, sprich eine Kaufquittung, vorweisen. Die Abholfrist dauert 30 Tage. Herrenlose Velos werden im Anschluss nach zwei bis drei Monaten verwertet.

Bisher keine Gebühr zu zahlen

Bisher wurden acht Fahrräder abgeholt. «Die Halter sind erfreut, dass ihr Rad noch da ist, können die Situation am Oltner Bahnhof noch immer nicht nachvollziehen», schreibt der Mediensprecher. Am Bahnhof selbst seien die Reaktionen der Fussgänger und Benützer des Velowegs positiv. Die aufgeräumte Situation werde geschätzt. Eine Gebühr für die abgeholten Fahrräder muss derzeit nicht bezahlt werden.