Olten

Entgegen allen Gerüchten: Die Blasmusik Olten ist noch nicht ausgestorben

Am 1. Mai hatte die Blasmusik Olten ihren vorläufig letzten Auftritt.

Am 1. Mai hatte die Blasmusik Olten ihren vorläufig letzten Auftritt.

Schon lange gehen Gerüchte um, dass die Blasmusik Olten nicht mehr existiere. So liess sich diese sinnbildlich auf die Liste bedrohter Arten setzen. Dass es sie doch noch gibt, hat die Blasmusik anlässlich ihres 100-Jahr-Jubiläums bewiesen.

Stehen Tier- oder Pflanzenarten vor ihrem Verschwinden, werden sie auf die Rote Liste gesetzt. Sinnbildlich liesse sich auch die Blasmusik Olten auf diese setzen. Es gibt sie zwar noch, auch wenn seit längerer Zeit in der Stadt Gerüchte im Umlauf sind, sie existiere nicht mehr.

Aber: «Am 1. Mai 2014 haben wir bewiesen, dass es uns sehr wohl noch gibt. Wir konnten wiederum im Kulturzentrum Schützenmatt in Olten aufspielen», sagt Silvia Schenker von der Vereinsleitung. Dies sei allerdings nur möglich gewesen, weil einige Bläserinnen und Bläser aus anderen Vereinen ausgeholfen haben. Was allerdings stimmt: «Wir suchen dringend aktive Holz- und Blechblasmusikantinnen und Musikanten», so Schenker.

Aus den eigenen Reihen

«Rufschädigende Äusserungen und das Verbreiten von Gerüchten einzelner aktiver Musikanten aus unseren eigenen Reihen lassen uns in der Öffentlichkeit in einem schlechten Licht dastehen», bilanziert Silvia Schenker.

Ausserdem habe der ehemalige Kassier dafür gesorgt, dass der städtische Beitrag gestrichen wurde und die Blasmusik deshalb nur noch ein sehr bescheidenes Vereinsvermögen ausweisen könne.

«Sie alle haben uns mit ihrem Verhalten, auch in finanzieller Hinsicht, sehr geschadet», meint Schenker, die erst vor Kurzem als Schlagzeugerin zum Verein stiess. «Diese Mitglieder sind nun seit einiger Zeit nicht mehr im Verein, der Präsident und gleichzeitige Kassier ist inzwischen verstorben.»

Das 100-Jährige vor Augen

Die Blasmusik Olten wurde vor 95 Jahren gegründet, Grund genug, einen Rettungsversuch zu starten. «Wir, ein paar wenige übrig gebliebene Musikantinnen und Musikanten (die meisten sind erst seit kurzer Zeit dabei), wollen unseren maroden Verein wieder in Schwung bringen.

Unter einer komplett neuen Vereinsleitung und neu als Blaskapellenformation, jedoch unter dem bisherigen Namen, kämpfen wir dafür, das Vereinsleben wieder zu aktivieren», meint Silvia Schenker optimistisch.

Dazu suchen der Verein ganz dringend Holz- und Blechbläserinnen und -Bläser jeden Alters, die den Verein als Aktivmitglieder dabei unterstützen. «Wer hat Lust, mit uns zu musizieren und bei gemütlichem Zusammensein Kameradschaft zu pflegen?

Wir glauben, dass es doch möglich sein sollte, in einer Stadt wie Olten und der näheren Umgebung Menschen zu finden, die uns aktiv helfen, den Verein zu retten», so die Maxime der Vereinsleitung.

Silvia Schenker aus Trimbach erwartet gerne ein entsprechendes Zeichen von Interessentinnen und Interessenten. Gleiches gilt für Peter Hauser aus Gunzgen, den musikalischer Leiter des Vereins. «Wir hoffen, dass sich möglichst viele Interessierte bei uns melden, damit wir wieder musizieren und unsere Zuhörer mit unserem Spiel erfreuen können», sagt die Schlagzeugerin.

Gönnerinnen, Gönner vernachlässigt

«Wir möchten uns auch bei unseren Gönnerinnen und Gönnern entschuldigen, dass wir so lange nichts von uns hören liessen. Aus finanziellen Gründen konnten wir diese leider nicht schriftlich orientieren», so Schenker. Aber der Verein bittet Gönnerinnen und Gönner, sich zu melden, da Post- und Bankverbindungen geändert hätten.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1