Elektromobiliät
Oltner Stadtrat hält Vorstoss für mehr Ladestationen nicht für nötig – weil bereits ein Projekt gestartet wurde

Parlamentarier Bartolomeo Vinci wünscht sich Ladestationen für Elektroautos in Quartieren der Stadt. Das sagt der Stadtrat dazu.

Drucken
Teilen
Am Munzingerplatz betreibt die a.en bereits Ladestationen. (Archivbild)

Am Munzingerplatz betreibt die a.en bereits Ladestationen. (Archivbild)

Bruno Kissling

Langsam, aber sicher nimmt die Anzahl an Elektroautos in der Schweiz stetig zu – so auch in Olten. Um das Laden der Fahrzeuge einfacher zu machen, hat Parlamentarier Bartolomeo Vinci (CVP, Die Mitte) am 24. Juni 2021 einen Vorstoss eingereicht. Darin bittet er den Stadtrat, einen Pilotenversuch durchzuführen und zu prüfen, ob die Kandelaber in den Quartieren mit einer Lademöglichkeit für Elektrofahrzeuge ausgestattet werden können. Er schreibt:

«Viele besitzen zu Hause keinen eigenen Parkplatz mit einer Ladestation und müssen in der blauen Zone parkieren.»

Er verweist dabei auf ein ähnliches Projekt, welches im März 2021 in der Stadt Bern gestartet wurde. Dort seien einzelne Kandelaber mit einer Ladestation ausgestattet worden.

Bartolomeo Vinci (CVP) hat den Vorstoss eingereicht.

Bartolomeo Vinci (CVP) hat den Vorstoss eingereicht.

Patrick Lüthy

Nachdem der Vorstoss im Stadtrat besprochen wurde, liegt nun eine Antwort vor. Der Stadtrat empfiehlt dem Gemeindeparlament, den Vorstoss nicht erheblich zu erklären. Dies nicht etwa, weil er nicht von der Notwendigkeit öffentlicher Ladestationen für Anwohnende überzeugt ist – im Gegenteil.

Der Stadtverwaltung fehle das Know-how

«Die a.en ist im Bereich der E-Mobilität in Koordination mit der Energiestadt Olten bereits tätig mit dem Betrieb von Ladestationen im öffentlichen Parkraum», schreibt der Stadtrat. Dazu gehören je zwei Ladepunkte in der Schützenmatte und am Munzingerplatz sowie der Vertrieb von Heimladestationen. Bereits im Herbst 2021 würden weitere öffentliche Ladestationen am Amthausquai und Bifangplatz in Betrieb genommen.

Die a.en betreibe zudem eine steigende Zahl an möglichst zentral gelegenen Ladestationen im öffentlichen Parkraum. Denn auch der Stadtrat ist sich bewusst: Mangels eigener Parkmöglichkeiten stellen viele Anwohnerinnen und Anwohner ihre Fahrzeuge in der blauen Zone ab. Deshalb mache es Sinn, das Angebot an Lademöglichkeiten gezielt dort auszubauen, wo diese benötigt werden.

Ein konkretes Projekt zum Laden am Kandelaber ist bereits gestartet worden. Die konkrete Umsetzung des Pilotprojektes in Olten sei für 2022 vorgesehen. Aus Sicht des Stadtrates mache es deshalb keinen Sinn, zusätzlich einen eigenen Pilotversuch durchzuführen, wie im Vorstoss darum gebeten wird. Der Stadtverwaltung fehle das erforderliche Know-how in diesem Bereich. Die a.en bringe jedoch das Wissen mit. (wue)

Aktuelle Nachrichten