Olten
Einst im Fürstenhaus empfangen und jetzt 100-jährig – Jodlerklub feiert Jubiläum

Der 100-jährige Jodlerklub Olten hat eine lebendige Geschichte und war einst auch in Monaco zu Gast. Am 27. November 1918 wurde der Klub im seinerzeitigen Restaurant Lindenbaum gegründet.

Urs Huber
Merken
Drucken
Teilen
Der Jodlerclub Olten im Jahr 1936 auf seiner Reise an die Riviera.

Der Jodlerclub Olten im Jahr 1936 auf seiner Reise an die Riviera.

zvg

Der Jodlerklub Olten brauchte zwei Anläufe, um sich als Verein zu etablieren. Einen ersten unternahm er am 27. November 1918. An diesem Mittwochabend versammelten sich neun sangesfreudige Männer im seinerzeitigen Restaurant Lindenbaum am Klosterplatz Nr. 3, um sich zu einem Jodlerklub zusammenzuschliessen. Die meisten kannten sich vom Turnverein her. Sie bezweckten, den «alten, urchigen Volksgesang» zu fördern und zu pflegen.

Sie wählten einen der Initianten, Werner Hofer, zum Präsidenten und Fritz Hofer zum Aktuar. Julius Baumann übernahm die gesangliche Leitung des jungen Vereins, gleichzeitig mit der Charge des Kassiers. Die Proben hielten sie fortan des «Lindenbaums» ab. Schon im Herbst des folgenden Jahres traten sie im Saal des Restaurants «Olten-Hammer» in geliehenen Sennechutteli auf. Anschliessend konnte mit Gustav Dreier ein Gesangsleiter, der auch das Klavierspielen beherrschte, gewonnen werden. Ein erster Höhepunkt war die Vereinsreise 1921 nach Wien; damals eine Zugfahrt von 29 Stunden. Für den dortigen Schweizerverein gaben sie ein Konzert vor über tausend Personen.

Nur ein Landwirt

Mit dem Erlimattlandwirt Oskar Nussbaumer stammte gerade mal ein einziges Mitglied aus dem Bauernstand. Die Gebrüder Hofer und die übrigen Sänger übten als Elektriker, Schlosser, Mechaniker und Maschinenschlosser handwerkliche und industrielle Berufe aus, einige davon bei den SBB-Werkstätten beschäftigt; Hans Baltisberg war Güterarbeiter bei der SBB.

100 Jahre Jodlerklub Olten

Jodlerwochenende im Mühlemattsaal Trimbach:
Samstag, 3. November, mit Jubiläumsjodlerabend ab 19.30 Uhr, Essen ab 18 Uhr; Sonntag, 4. November, Jodlertreff ab 13.30 Uhr, Essen ab 13 Uhr.

Dies brachte es mit sich, dass sie wegen unregelmässigen Dienstzeiten die Proben nicht immer besuchen konnten. Als 1924 gar noch drei Mitglieder wegzogen, schlief der Jodlerklub Olten ein. Es war Oskar Nussbaumer, der mit Otto Fricker dem Club neues Leben einhauchte. Fricker übernahm die gesangliche Leitung, trat diese bald an den Dulliker Hans Diener ab. 1931 gelang es dem Jodlerklub, den Aarburger Lehrer Viktor Schneider als Gesangsleiter zu gewinnen. Schneider hatte mit dem Chor bereits zwischen 1922 und 1925 geprobt. Nun blieb er musikalischer Leiter bis 1970.

1932 traten die Oltner Jodler dem gesamtschweizerischen Verband bei und nahmen im folgenden Jahr erstmals an einem Eidgenössischen Jodlerfest in Interlaken teil. Auf Anhieb eroberten die Tenöre und Bässe den achten Gesamtrang unter 88 teilnehmenden Vereinen.
An Pfingsten 1936 vermittelte Stephan Jäggi, der aus Fulenbach stammende Dirigent der Stadtmusik Bern, dem Oltner Jodlerclub samt Trachtenmädchen eine Einladung an die französische Riviera. Sie wurden im Fürstenhaus in Monaco empfangen und in Antibes rührte ihr Liedervortrag die Heimwehschweizer zu Tränen.

Plakat zum Eidgenössischen 1958. jodler

Plakat zum Eidgenössischen 1958. jodler

zvg

Der JK Olten beteiligte sich auch am Jodlerfest 1939 an der Landesausstellung Zürich sowie an weiteren Verbandswettkämpfen. Die Blütezeit waren die Fünfzigerjahre. Von einem Jodlerfest abgesehen kehrte der Oltner Chor stets mit dem Prädikat «sehr gut» zurück. Immer wieder übernahm der JK Olten auch wichtige Chargen: Im Jahr 1958 organisierte der Verein mit dem damaligen Stadtpräsidenten Hans Derendinger an der OK-Spitze das Eidgenössische Jodlerfest in Olten, involviert war der Verein auch beim Eidgenössischen Schwingfest in Olten 1992.

Der Jodlerklub Säli hat nicht überlebt und auch beim Jodlerklub auf der linken Stadtseite schwindet die Mitgliederzahl. Inzwischen probt der Jodlerclub Olten im Nachbardorf Wangen und arbeitet mit dem Jodlerklub Homburg aus Läufelfingen zusammen, sodass der jubilierende Verein durchaus aktiv ein reichhaltiges Jodelprogramm am nächsten Wochenende auf die Beine stellen kann.