Olten

«Einer least ein Auto – wir eine Bar»: Stadtmix Bar macht wieder auf

Die neuen Hausherren in der Stadtmix Bar: Dilan von Däniken (links) und Janick Rohner.

Die neuen Hausherren in der Stadtmix Bar: Dilan von Däniken (links) und Janick Rohner.

Janick Rohner und Dilan von Däniken sind die neuen Hausherren in der Stadtmix Bar.

Der eine: ein Wirbelwind, 21-jährig und eigentlich kaum zu bremsen; einer, von dem man sagen würde, der showmastere zwei grosse Fernsehkisten am Samstagabend gleichzeitig. Der andere: eher bedächtig, 23-jährig, mehr im Hintergrund agierend, einer, der vielleicht zwei Sudokus der Meisterklasse simultan löst. Was diese beiden unterschiedlichen Charaktere verbindet: ihr Unternehmergeist, abgesehen davon, dass sie sich schon von Kindsbeinen an kennen und sich ihre Wege immer wieder kreuzten.

Janick Rohner, 21, und Dilan von Däniken, 23, wirken, als wären sie das Traumduo in der Unternehmerbranche. Ab kommendem Samstag sind beide auch in der Gastrobranche tätig. Sie werden Hausherren in der Stadtmix Bar, Leberngasse 9. Vor einem halben Jahr machte das Lokal dicht; jetzt küssen die beiden Twens die Lokalität, die zwischenzeitlich etwas in Vergessenheit geraten ist, wieder wach.

Rohner und von Däniken wollen der Stadtmix Bar zu altem Renommee verhelfen. «Tja, das war mal eine Lokalität, wo ‹tout Olten› verkehrte», sagt Rohner, der seit einem Jahr auch als Franchisenehmer von Smokee auftritt, dem Dampfwarenladen in Olten an der Hauptgasse 21; von Däniken ist dort ebenfalls mit von der Partie, quasi als Buchhalter und ruhender Pol. Was Rohner zum geborenen Promotor macht: seine Präsenz in den sozialen Medien. «Ich bin gut vernetzt, auch dank Smokee», sagt er.

Etablieren in der Branche

Und jetzt? Was auf den ersten Blick aussieht wie ein Abstecher in die Gastrobranche, entpuppt sich bei näherem Hinhören als ernsthafte Bemühung, sich dort langfristig zu etablieren. «Einer least ein Auto – wir eine Bar», bringts Rohner auf den Punkt. Und mehr als ein Jahrzehnt wollen von Däniken und Rohner, falls notwendig, Geduld haben. Denn ihr Gastroprojekt soll auch ein Lehrstück sein und zeigen, was «Junge können», wie Rohner keck nachreicht. Dilan von Däniken nickt. Dass sie ihre beiden Standbeine konsequent trennen werden, da sind sie sich sicher. Das eine soll mit dem andern nichts zu tun haben.

Der Treff vieler

Wie aber präsentiert sich das Gastrokonzept? Die Stadtmix Bar hat in den Augen des Duos viele Gesichter: jenes der Fürobebier Bar, der Erlebnisgastronomie, als Ort für Jassabende; der Donnerstag etwa soll etwas für die vielköpfige Studentenschaft in Olten bieten, zwei Mal im Monat ein Special Event geboten werden. Alles in allem fasst das Duo seine Gastrophilosophie mit drei Begriffen zusammen: Kulinarik – Romantik – Unterhaltung. Jazz und Blues sollen in musikalischer Hinsicht den Takt vorgeben. Aber man sei offen für anderes auch, sagen die beiden.

Tönt vielversprechend, wenn man sie virtuos über die Pläne reden hört. Die Besitzer des Gebäudes, drei Unternehmer aus dem Gäu und Untergäu, haben sie mit ihrem Konzept jedenfalls überzeugen können. Wers richtig verstanden hat, der weiss jetzt: Die Stadtmix Bar soll zum Treff vieler werden. «Aber 21-jährig muss der Kunde schon sein», sagt Rohner bestimmt. Natürlich schaffts das Duo nicht allein. Im Rücken wissen sie ein vierköpfiges Team, alle etwa im selben Alter, darunter Spitzenkoch Sascha Rickenbacher vom «Pavillon» in Olten, der seine Künste zur Verfügung stellt.

Janick Rohner will täglich vor Ort sein, Compagnon Dilan von Däniken nicht und wenn, dann im Backstage-Bereich, wie man den Hintergrund heute nennt. Tönt logisch. Biermarken, die Namen von Long Drinks und Cocktails gehen Rohner flink von der Hand. Er wird das Gesicht der Bar werden. «Identifikation brauchts», weiss der 21-Jährige», der schon bangt, der Platz würde bei der Eröffnung nicht reichen. Mehr als 8000 Personen haben sich das Video zur bevorstehenden Eröffnung angesehen. «60 Sitzplätze zählt die Stadtmix Bar», sagt von Däniken.

Stadtmix Bar: Öffnungszeiten: Mittwoch/Donnerstag: 17 bis 23.30 Uhr; Freitag/Samstag: 17 bis 02.00 Uhr

Meistgesehen

Artboard 1