Die Trimbacherin Annelies Elsenberger ist Oltner Guetzlikönigin 2018. Nach einigen Jahren der Teilnahme und zweiter Plätze vermochte sie mit ihrem witzig gestalteten Feuersbrunstli in Anlehnung an den Brand der Alten Holzbrücke bei der zehnten Ausgabe des Wettbewerbs von Gewerbe Olten die sechsköpfige Jury am meisten zu überzeugen.

Sie bewies, dass auch einfache Guetzli-Rezepte, geschmacklich überzeugend umgesetzt, das Zeug zum Spitzenplatz haben können. Anlässlich des Oltner Sonntagsverkaufs konnte eine Kollegin der abwesenden Annelies Elsenberger vor dem Kunstmuseum den von Gewerbe Olten kreierten Wanderpokal sowie einen von Sponsor Hug AG/Wernli gestifteten 500-Franken-Gutschein für Einkäufe in den Oltner Geschäften entgegennehmen. Auf dem zweiten Platz folgt Monika Näf aus Winznau mit einem feinen Orangen-Sternchen in Puderzucker-Schneelandschaft. Auf dem dritten Platz bestach Siljal Schärli aus Olten mit einem Rentier-Guetzli.

Den Kreativitätspreis und damit eine private Führung durch das Kunstmuseum Olten gewann Lisa Spatzier aus Birsfelden mit einem hübsch verzierten Spitzbuben-Männchen.

Unter der OK-Leitung von Klaus Kaiser bewertete die folgende Jury die Guetzli: Chef-Juror Ruedi Schärli (Hug AG/ Wernli), Karin Hengart (ehemalige SRF Landfrau), Philipp Roos (Pino der andere Beck), Trudy Wey (Frau von Stadtpräsident Martin Wey), Angelika Zimmermann-Lax (Kunstmuseum) und Susanne Schaffner (Regierungs-/Stadträtin). (rse)