Roseny Saner übernimmt die Führung als neue Pächterin der Minigolfanlage im Meierhof und kümmert sich fortan um die Gäste, unterstützt von ihrem Mann Pius Saner.

Das Ehepaar ist seit vielen Jahren im Meierhof ansässig. Roseny Saner arbeitete zehn Jahre lang in der Wäscherei in Olten, als sie davon hörte, dass das Hallenminigolf eine neue Pächterin benötigte. Der Vorgänger hatte den Betrieb altershalber am 21. März dieses Jahres geschlossen. Da sich Saner nach einer neuen Herausforderung sehnte, beschloss sie, den Betrieb zu übernehmen.

Sie wird das Hallenminigolf und das Café alleine führen, «aber an anstrengenden Tagen kann mir meine Familie helfen, zum Beispiel meine Mutter, meine Tochter oder mein Sohn». Ihr Mann sei bereits prädestiniert, im Sommer abends ab und zu für die Gäste am Grill zu stehen. Die gebürtige Brasilianerin, die seit 13 Jahren in der Schweiz lebt, wird am Eröffnungstag mit Caipirinhas ihr Heimatland einziehen lassen. Am Eröffnungsnachmittag ist das Minigolf gratis, Wurst und Getränk gibt es vergünstigt.

Umbau ist im Gang

Doch zuerst gilt es einige Vorbereitungen abzuschliessen. Aktuell laufen noch Arbeiten am Café, später soll der Minigolfbereich umgebaut werden. «Es soll alles etwas aufgehellt werden», so Pius Saner. Zuständig für den Umbau ist die wohnag, die Besitzerin des Gebäudes. Die alten Teppichbezüge an den Wänden werden entfernt – «auch aus hygienischen Gründen» – und der Innenraum komplett neu gestrichen. Die Decke befindet sich in einem guten Zustand und wird vorläufig nicht geändert.

Auch die Bahnen bleiben unverändert, da sie noch immer für die Turniernutzung zulässig sind. «Der Minigolfclub Olten spielt regelmässig hier. Es finden auch regionale oder nationale Turniere statt, zum Beispiel Schweizer Meisterschaften. Auch ausländische Grössen haben schon hier gespielt», so Pius Saner. Er selbst kannte die Anlage noch als Hallenbad.

Und wie sieht es mit den Besucherzahlen aus? «In den Schulferien, gerade im Winter oder im Frühling, erwarten wir viel Besuch, weil die Familien Zeit haben», sagt Roseny Saner, besonders bei schlechtem Wetter. Dass im Sommer weniger Leute die Halle aufsuchen, sei klar. Allerdings kommen Familien mit Kindern gerne auch an verregneten Wochenenden auf eine Partie vorbei. Im Sommer erhofft sich die neue Pächterin besonders viele Gäste im Café. Jeden Abend und am Wochenende auch mittags ist das Café mit Grill und Getränken geöffnet. Zusätzlich planen Roseny und Pius Saner, am letzten Sonntag im Monat jeweils einen Brunch anzubieten sowie regelmässige Grillplauschs zu veranstalten. «Wir wollen die Anlage wieder etwas aufleben lassen», so Roseny Saner.