Olten
Eine einzig grosse Tafel für Krethi und Plethi

Das «Chilegassfescht» ging am Dienstag in die zweite Runde – mit einem gemeinsamen Znacht. Eine einfallsreiche Gruppe nutzte die Gelegenheit, um in der Begegnungszone eine Grill-Raclette-Orgie zu veranstalten. Der Käse duftete herrlich.

Adriana Gubler
Merken
Drucken
Teilen
Das Einweihungsfest der Kirchgasse geht weiter.
9 Bilder
Daniel Oetterli (rechts) und seine Freunde haben sich zum Grill-Raclette-Plausch versammelt.
Kirchgasse-Fest Tag 2
Sie lüften das Geheimnis um das neue Ablaufgitter: (vl.) Regina Flury, Franz Rast, Gabriel van der Veer und Marcel Dirlam.
So sieht das neue Ablaufgitter aus
Eine Strickrunde
Sie machen Guerilla Knitting

Das Einweihungsfest der Kirchgasse geht weiter.

HR Aeschbacher

Mit dem Leiterwagen hat Daniel Oetterli aus Olten gestern die Kirchgasse angesteuert. Gefüllt war sein Karren mit einem Grill, kleinen Holzscheiten und Kohle. Denn er und seine Freunde haben den Event «Wir essen Znacht in der Kirchgasse!» zum Anlass genommen, einen Grill-Raclette-Plausch zu veranstalten. Deshalb hat Oetterli schon früh einen Platz für seine Gruppe – sieben Erwachsene und vier Kinder – reserviert, den Grill aufgestellt und ein Feuerchen entfacht. «Es war die Idee meiner Freundin, auf dem Grill Raclette zu machen», erzählt Oetterli. Die Freunde des Paares zeigten sich sofort begeistert. So traf sich die Clique gestern Abend an der grossen Tafel in der Kirchgasse zur gemütlichen Raclette-Orgie. «Wir haben uns abgesprochen. Alle haben etwas mitgebracht», so Oetterli.

Nur wenige Meter hinter den Käse-Liebhabern hat eine andere Gruppe einen Gasgrill, der den unvergleichlichen Geschmack von brutzelndem Fleisch verströmt, in Betrieb genommen. Der Grillmeister öffnet den Deckel und zum Vorschein kommen Maiskolben, Steaks und Pouletschenkel.

Nicht nur Grilliertes fand sich auf der grossen Tafel mitten in der Kirchgasse wieder. Zahlreiche Variationen von Salaten wurden aus Tupperdosen gezaubert. Auch die mit Schlagrahm garnierte Wähe sah lecker aus. Krethi und Plethi erschien mit Proviant zum gemeinsamen Znacht. Kantonsratspräsidentin Susanne Schaffner nahm auch an der Tafel Platz, spannte im leichten Regen ihren Schirm auf und liess es sich schmecken.

Bevor allerdings das gemeinsame Znacht auf dem Programm stand, ging mit der Einweihung eines Fisch-Ablaufschachts eine Aktion zum Gewässerschutz über die Bühne. Dabei wurde ein neues Ablaufgitter montiert. Drei Worte auf diesem Gitter – Fluss, Rivière, Corso d’acqua – und das Bild eines Fisches sollen die Bevölkerung daran erinnern, dass das Wasser, das durch solche Gitter aufgefangen wird, in ein Fliessgewässer eingeleitet wird.

Die Fischereiaufseher hoffen, mithilfe dieser Botschaft die Zahl der Verschmutzungen zu reduzieren und den Tod von Fischen verhindern zu können. Schliesslich entstehen zahlreiche Gewässerverschmutzungen dadurch, dass schädliche Produkte in die Regenwasser-Ablaufgitter, die oft mit Abwassergittern verwechselt werden, geleitet werden.