Ferien
Ein Oltner Reisebüro für «barrierefreie» (Welt-)Reisen

Obwohl das Büro von «Procap Reisen» von der Strasse aus nicht auf Anhieb gesichtet werden kann, realisiert das Reisebüro im dritten Stock an der Froburgstrasse 4 in Olten allerlei Ferienträume für Menschen mit Handicap.

Carla Stampfli
Merken
Drucken
Teilen
Susanna Hugi (l.) und Helena Bigler mit dem neuen Ferienkatalog 2013.

Susanna Hugi (l.) und Helena Bigler mit dem neuen Ferienkatalog 2013.

CES

Soweit als möglich geht man im Reisebüro auf Sonderwünsche ein und sucht stets nach einer Lösung, egal, welche Destination gewünscht und welches Handicap vorhanden ist. Organisiert werden sowohl Individualreisen als auch Gruppenreisen im In- und Ausland, ganz unabhängig von Behinderungsform und Alter. Seit 1995 existiert dieses grösste, spezialisierte Reisebüro der Schweiz.

«Für individuelles Reisen haben wir allerlei Anfragen. London, Amerika, Helsinki oder St. Petersburg – die ganze Welt ist möglich», erklärt Reiseberaterin Susanna Hugi. Im aktuellen Ferienkatalog werden 16 Anlagen und Hotels in der Schweiz und im Ausland vorgestellt, die rollstuhlgerecht ausgestattet sind. Dank weltweiten Quellen und Zugängen bucht das Reisebüro auch Wunschdestinationen, die nicht im Katalog aufgelistet sind.

Schwerpunkt des Reisebüros bilden die über 60 betreuten Ferienangebote im In- und Ausland. «Wir verfügen über ein grosses Angebot in der Schweiz, aber auch Badeferien oder Entspannungswochen in den Bergen sind beliebt», sagt Helena Bigler, Leiterin Reisen und Sport. Procap Reisen hat sogar schon Gruppenreisen nach Madagaskar und Ecuador organisiert. «In diesem Jahr bieten wir neu eine China-Rundreise sowie die Dominikanische Republik an», erklärt die Leiterin. Speziell geschulte Reiseleiter und freiwillige Ferienbegleiter sorgen bei Gruppenreisen für eine kompetente Assistenz und Pflege. «Die Reiseleiter werden von uns professionell geschult. Sie tragen eine grosse Verantwortung und müssen belastbar sein», sagt Helena Bigler. Freiwillige Ferienbegleiter müssten keine Führungserfahrung aufweisen können: «Pensionierte, Lehrer oder Praktikanten, die Helfer sind kunterbunt gemischt.»

Reisefreudige ohne Handicap profitieren nicht nur vom professionellen Service, sondern helfen, das Engagement für Menschen mit Behinderung zu unterstützen: Für die Durchführung der Reisen in der Schweiz erhält das Reisebüro Beiträge vom Bundesamt für Sozialversicherung.

Für die Betreuung im Ausland stehen keine Subventionen zur Verfügung. Dadurch, dass die Organisationsform für «barrierefreies Reisen» zeitaufwendig und kostenintensiv ist, werden Reisebuchungen von Privatpersonen und Institutionen von Menschen ohne Handicap dringend benötigt. Eine Buchung im Zeichen der Solidarität.