Olten
«Ein inspirierendes Duo» kombiniert Klassik und Flamenco in der Adventszeit

Der Dulliker Gitarrist Michael Erni lud zum Weihnachtskonzert ins Stadttheater Olten. Als Gäste reisten die Tänzerin Julia Grecos und ihr Mann Juan Grecos aus Valencia in die Schweiz und bereicherten den Abend mit ihrem Flamenco-Auftritt.

Remo Fröhlicher und Urs Huber
Merken
Drucken
Teilen

Remo Fröhlicher

Wenn der Gitarrenvirtuose Michael Erni zu seinem traditionellen Weihnachtskonzert im Stadttheater Olten aufspielt, dann bleiben beim Zuhörer stimmungsvolle Eindrücke besonderer Trouvaillen aus der Gitarrenmusik zurück.

Michael Erni gelingt es nämlich immer wieder von Neuem, mit seinen meisterhaften Gitarrenklängen – die Tonalität dieses Instruments mit Leichtigkeit gespielt – von der Bühne in ein begeistertes Publikum zu tragen. Seine Fingerfertigkeit vermittelt nicht selten das Gefühl, es würden gleichzeitig zwei Gitarristen zusammen musizieren.

Hommage an Tarrega

Im ersten Konzertteil schon legte der Maestro aus Dulliken mit einer Auswahl an Interpretationen des spanischen Romantikers Francisco Tarrega Zeugnis davon ab. Erni präsentierte dessen bekannteste Komposition, «Recuerdos da la Alhambra» (Erinnerung an die Alhambra). In Fachkreisen wird die Komposition als eigentliche Königin der Gitarrenstücke bezeichnet.

Denn: Dieses klassische Gitarrenwerk ist eine der grössten Herausforderungen für jeden Gitarristen, weil die Melodie als Tremolo gespielt wird und gleichzeitig ein variabler Basslauf zu spielen ist – und das alles ziemlich schnell. Das Stück erlebte dank Erni seine Hochzeit im Stadttheater. Zudem brachte Erni mit «Cuatro Poemas» noch die Uraufführung seiner Eigenkompositionen auf die Bühne.

Gäste aus Valencia

Erni lud zu seinem Konzertabend am Sonntagabend auch Gäste aus Spanien ein. Eine tolle Bereicherung wurde so der Auftritt eines Flamenco-Duos aus Valencia. Die Tänzerin Julia Grecos legte feurige, in den Bann ziehende Rhythmen aufs Parkett, ganz nach ihrem Motto: «Eine andere Art Flamenco zu sehen und zu fühlen». Sie wurde dabei subtil begleitet von ihrem Gatten, dem Gitarristen Juan Grecos. «Ein wunderbar inspirierendes Duo», bilanzierte eine Stimme aus dem Auditorium das Gesehenen und Gehörte.

Auch die anwesende Aurora Diaz-Rato, seit einem knappen Jahr die spanische Botschafterin in der Schweiz, konnte die starken Rhythmen des andalusischen Tanzes mit seiner aus unterschiedlichen Kulturen stammenden Musik fasziniert geniessen.