Hägendorf
Ein «Grosses Finale»: Mit Glitzer und Glamour zum Vereinsjubiläum

Der Turnverein Hägendorf spannte im Jubiläumsjahr für seinen Unterhaltungsabend mit der Musikgesellschaft zusammen. Mit dabei: Die drei Stars Liza Minelli, Fred Astaire und Frank Sinatra, die das Publikum durch die Broadwayshow begleiteten.

Urs Amacher
Drucken
Teilen
Turnshow Hägendorf
31 Bilder
 Im ersten Teil des Abends kam dann die Jugend zum Zug.
 Turnshow Hägendorf 2017
 Turnshow Hägendorf 2017
 Die Musikgesellschaft Hägendorf-Rickenbach lieferte den Sound.
 Zwölf Riegen sorgten mit ihren Darbietungen für ein vielfältiges Programm.
 Kurzen Theaterszenen begleiteten die Rahmenhandlung.
 Turnshow Hägendorf 2017
 Turnshow Hägendorf 2017
 Turnshow Hägendorf 2017
 Turnshow Hägendorf 2017
 Turnshow Hägendorf 2017
 Turnshow Hägendorf 2017
 Turnshow Hägendorf 2017
 Turnshow Hägendorf 2017
 Turnshow Hägendorf 2017
 Turnshow Hägendorf 2017
 Turnshow Hägendorf 2017
 Turnshow Hägendorf 2017
 Turnshow Hägendorf 2017
 Turnshow Hägendorf 2017
 Turnshow Hägendorf 2017
 Nach der Pause führten die Erwachsenen das Programm weiter.
 Turnshow Hägendorf 2017
 Turnshow Hägendorf 2017
 Turnshow Hägendorf 2017
 Turnshow Hägendorf 2017
 Turnshow Hägendorf 2017
 Turnshow Hägendorf 2017
 Turnshow Hägendorf 2017
 Turnshow Hägendorf 2017

Turnshow Hägendorf

Remo Fröhlicher

Eine Turnshow mit Livemusik – das bekommt man nicht alle Tage zu sehen. Doch eben dies leistete sich der Turnverein STV Hägendorf zu seinem diesjährigen Unterhaltungsabend. Die Musikgesellschaft Hägendorf-Rickenbach lieferte den Sound und Rhythmus für die bunten Nummern der verschiedenen Riegen.

Eine neue Fahne

Der Turnverein Hägendorf wurde 1892 gegründet, er kann heuer also auf eine 125-jährige Geschichte zurückblicken. Damals war der STV eine reine Männerangelegenheit, heute sind unter seinem Dach auch der Damen-, der Frauen- und der Männerturnverein aktiv. Klar doch, dass man diesen runden Geburtstag gebührend begehen wollte.

Am Sonntag durfte deshalb der STV Hägendorf eine neue Fahne offiziell entgegennehmen. Allerdings war nur das Tuch neu, das Sujet beliess man unverändert. Als Fahnengötti amtete Hugo Vögeli. In Vorbereitung ist zudem eine Festschrift, die auf die Generalversammlung hin fertiggestellt wird.
Für die Turnshow im Jubiläumsjahr nahm sich der STV Hägendorf etwas ganz Spezielles vor. Er tat sich mit der Musikgesellschaft Hägendorf-Rickenbach zusammen. Die gut vierzigköpfige Formation unter der Leitung von Oliver Waldmann spielte zu den Darbietungen der zwölf Riegen ein vielfältiges Programm von Musicalmelodien. Der gemeinsame Unterhaltungsabend stand unter dem Motto «Das grosse Finale». Was damit gemeint war, zeigte sich in den kurzen Theaterszenen, bei denen Ursula Haas Regie führte und die als Rahmenhandlung die Turnvorführungen begleiteten.

Die drei Broadwaystars Liza Minelli, Fred Astaire und Frank Sinatra haben sich aus dem Rampenlicht zurückgezogen und verbringen den Lebensabend in einer Gäuer Seniorenresidenz. Fred, so der Inhalt der Rahmenhandlung, konnte sich nie mit einer gebührenden Show von der Bühne verabschieden. Zusammen mit dem STV Hägendorf und der MG Hägendorf-Rickenbach sollte dies in einer letzten grossen Kiste, einem «Grossen Finale» samt Glitzer und Glamour, nachgeholt werden.

Zwar wurden die alternden Stars beim Eintreffen auf dem roten Teppich von den Fans freudig begrüsst. Ihr persönlicher Auftritt zum Soundtrack des weltberühmten Films «Singin' in the Rain» geriet allerdings nicht mehr so brillant wie früher, zu sehr zwicken die Gelenke.

Dafür wirbelten dann die Gäuer Turnerinnen und Turner umso eleganter und beweglicher über die Bühne. Die Show wurde von drei Damen im goldglitzernden Frack und Zylinder mit einem Tanz zum obligaten Liza-Minelli-Hit «New York, New York» eröffnet. Im ersten Teil des Abends kam dann die Jugend zum Zug. Untermalt von der live gespielten Musik aus Filmen wie «Lion King», «Dschungelbuch» oder «Mary Poppins» präsentierten die Nachwuchsreigen einen unterhaltsamen Mix aus Turnübungen und Tanz.

Nach der Pause führten die Erwachsenen das bunte Programm voll sportlicher Eleganz weiter. Bodenübungen, Radschlagen, Saltos und Flickflacks sowie Übungen am Stufenbarren wechselten sich ab mit farbenfrohen Tänzen und Choreos, immer präzise und mit viel Spass an der Sache. Die Riegen schafften es auch, sich jeweils exakt zu den Schlussakkorden des gut aufgestellten Orchesters zu einer Pyramide oder einem Gruppenbild aufzubauen.

Schliesslich fand die einmalige Performance unter den Klängen von Frank Sinatras «I did it my way» ihren Abschluss, bevor sich der Vorhang unter grossem Applaus des Publikums senkte.