Wangen bei Olten
Ein Dorf feiert sich und sein neues Schulhaus

In Wangen bei Olten wird das neue gebaute Schulhaus Alp II mit einem zweitägigen Dorffest, Konzerten und einem Umzug eingeweiht.

Fabian Muster
Merken
Drucken
Teilen
Mit einem Umzug eröffneten über 500 Schulkinder am Samstagmorgen das zweitägige Festwochenende in Wangen bei Olten.
45 Bilder
Dieses Fahrzeug führte den Umzug an.
Dieses Fahrzeug führte den Umzug an.
Das Motto des Umzugs lautete: Baustelle.
Schulfest Wangen
Schulfest Wangen
Schulfest Wangen
Regierungsrat Remo Ankli und Gemeindepräsidentin Daria Hof-Schwarzentruber
Schulfest Wangen
Schulfest Wangen
Schulfest Wangen
Schulfest Wangen
Schulfest Wangen
Schulfest Wangen
Schulfest Wangen
Schulfest Wangen
Schulfest Wangen
Schulfest Wangen
Schulfest Wangen
Schulfest Wangen
Schulfest Wangen
Kleine Bagger unterwegs
Kleine Bagger unterwegs
Schulfest Wangen
Schulfest Wangen
Schulfest Wangen
Schulfest Wangen
Schulfest Wangen
Schulfest Wangen
Schulfest Wangen
Schulfest Wangen
Sie haben den Schlüssel fürs Schulhaus dabei
Schulfest Wangen
In Wangen bei Olten wird das neue gebaute Schulhaus Alp II mit einem zweitägigen Dorffest, Konzerten und einem Umzug eingeweiht.
Schulfest Wangen
Gemeinderat Pascal Erlachner, OK-Präsident des Schul- und Dorffestes
Regierungsrat und Bildungsdirektor Remo Ankli lobte die Gemeinde für das neue Schulhaus, welches Kindergarten und Primarschule unter einem Dach vereint. «Das ist zukunftsgerichtet und ergibt Sinn.»
Gemeindepräsidentin Daria Hof-Schwarzentruber
Schulfest Wangen
Das Festgelände auf der Schulanlage Alp mit den 16 Beizli und Ständen der Wangner Vereine zog nach dem Festakt die ersten Besucher an.
Schulfest Wangen
Der international bekannte Musiker Marlon Roudette, der in Wangen bei Olten wohnt, gab am Sonntagnachmittag ein halbstündiges Konzert auf dem vollbesetzten Vorplatz der beiden Alpschulhäuser.
Marlon Roudette
Marlon Roudette
Marlon Roudette

Mit einem Umzug eröffneten über 500 Schulkinder am Samstagmorgen das zweitägige Festwochenende in Wangen bei Olten.

Remo Fröhlicher

Es gab überdimensionierte Schlüssel oder Bleistifte, Modellhäuser aus Sagex oder lebende Blumentöpfe, die zu Rednex’ «Cotton Eye Joe» tanzten: Die rund 560 Schülerinnen und Schüler aller Stufen zeigten am Umzug, was sie in den vergangenen Wochen zum Motto «Baustelle» alles ausgedacht hatten. Hunderte von Leuten standen am Samstag an der Strasse und applaudierten den Zimmermännern, Gipserinnen oder Architekten und ihren Werken. Angeführt wurde der Umzug, der vom Schulhaus Hinterbüel zum neuen Schulhaus Alp II führte, vom Organisationskomitee, das sich auf einem Einachser der Marke Aebi chauffieren liess. Die einheimische Musikgesellschaft lieferte die passende Marschmusik dazu. Auch Vertreter der deutschen Partnergemeinde Traben-Trarbach – als Musketiere verkleidet – waren vor Ort.

Diese spielten bei der anschliessenden Einweihung des neuen Schulhauses eine entscheidende Rolle. Die Schülerinnen und Schüler versammelten sich nach dem Umzug auf dem Vorplatz bei den beiden Schulhäusern und erhielten rote und weisse Luftballone, die Wappenfarben der Gemeinde. Erst nach Durchschnitt des Bandes durch die politischen Vertreter sollten die Luftballone eigentlich in die Höhe steigen. Doch dies geschah unplanmässig bereits nach den ohrenbetäubenden Salutschüssen der nachgebauten Musketen und Pistolen der Partnergemeinde-Vertreter. Fast alle Kinder und Jugendlichen liessen nämlich die Luftballone wie auf Kommando los. «Das wäre jetzt nicht so vorgesehen gewesen», tönte es aus den Boxen beim Rednerpult.

Vorgängig lobte Regierungsrat und Bildungsdirektor Remo Ankli die Gemeinde für das neue Schulhaus, welches Kindergarten und Primarschule unter einem Dach vereint. «Das ist zukunftsgerichtet und ergibt Sinn.» Dominic Roppel von der Arbeitsgruppe Schulhauserweiterung ging nochmals auf den Bau ein und erwähnte, dass dieser «ohne namhafte Unfälle» erstellt wurde. Und Gemeindepräsidentin Daria Hof wünschte der Bevölkerung ganz einfach «schöne Festtage». Danach startete der Festbetrieb mit 16 Beizli der Wangner Vereine. Und das neue Schulhaus stand zur Besichtigung offen.