Kitchen Club
Ein Club für die Winkelunterführung: «So etwas hat Olten noch nicht gesehen»

Der Bar-97 Betreiber Cihan Sezgin und der Oltner Projektplaner Bruno Fasel wollen mit einem neuen Club sogar Besucher aus dem Ausland in die Winkelunterführung locken.

Isabel Hempen
Merken
Drucken
Teilen
In der Oltner Winkelunterführung gibts gleich zwei Vorhaben: Links in der Verlängerung der Bar 97 ein «Kitchen Club», rechts in den Ex-Denner-Räumlichkeiten ein Sport- und Kulturverein. Bruno Kissling

In der Oltner Winkelunterführung gibts gleich zwei Vorhaben: Links in der Verlängerung der Bar 97 ein «Kitchen Club», rechts in den Ex-Denner-Räumlichkeiten ein Sport- und Kulturverein. Bruno Kissling

Bruno Kissling

Der Winkelunterführung haftet bekanntlich ein etwas zweifelhafter Ruf an. Am Ruf, ist Bruno Fasel jedoch überzeugt, kann man arbeiten. Der Oltner Projektplaner möchte in der Unterführung gemeinsam mit Bar-97-Betreiber Cihan Sezgin ein neues Eventlokal eröffnen.

Projektname: «Kitchen Club». «Das gibt etwas, was Olten so noch nicht gesehen hat», betont er. Näheres möchte er zwar nicht verraten – «noch nicht spruchreif», Geschäftspartner Cihan Sezgin zeigt sich jedoch auskunftsfreudiger.

Beim «Kitchen Club» handle es sich um ein Franchiseunternehmen mit Ablegern weltweit. Das Besondere daran: Die Deko des Clubs mute wie eine Küche an. Die Strahlkraft des internationalen Konzepts solle Besucher aus der ganzen Welt in die Oltner Winkelunterführung ziehen. Der Club richte sich an Leute ab 21 Jahren und wolle neben dem normalen Clubbetrieb auch Livemusik bieten. Dies auf 400 m2, inklusive Fumoir.

Bei der Lokalität handelt es sich – von der Holzbrücke kommend – um den hinteren Teil der Bar 97. Der 29-jährige Cihan Sezgin betreibt diese seit sechs Jahren. Die Winkelunterführung, sind Sezgin und Fasel überzeugt, sei für ein Eventlokal «ein extrem guter Standort»: keine Lärmemissionen, keine Parkplatzprobleme.

Seit zwei Jahren, erzählt Sezgin, benötige er keine Securitas mehr, die Winkelunterführung sei inzwischen gewaltfrei. «Ich habe vielen Leuten Hausverbot erteilt. Auch Drogen sind in meinem Lokal streng verboten, jeder in Olten weiss das», erklärt Sezgin. Die Bar 97 inklusive angegliederter Shisha-Bar laufe gut, so Sezgin, besonders am Wochenende. Sobald der Club eröffne, ist er sicher, herrsche hier unten nochmals eine andere Atmosphäre. «Wenn hier von vorne bis hinten Leute sitzen, bringt das noch mehr Stimmung hier in die Unterführung», glaubt er.

Ein Baugesuch haben die beiden Geschäftspartner bislang noch nicht eingereicht. Laufe alles nach Plan, solle das Projekt Anfang nächsten Jahres ins Rollen kommen.

«Sport- und Kulturverein» im Ex-Denner

Auch das Lokal gegenüber der Bar 97 wird umgebaut. Wo ehemals der Denner untergebracht war, soll ein «Sport- und Kulturverein» entstehen. Dieser richte sich laut Bauherr Deniz Ablay an 20- bis 45-jährige fussballbegeisterte Männer.

Insbesondere Türken und Kurden sollen hier gemeinsam Fussballspiele verfolgen und selbst Mannschaften bilden. Auch andere Nationalitäten seien aber willkommen. Ablay rechnet mit der Eröffnung etwa Mitte Oktober 2016. Bisher sind bei der städtischen Baudirektion keine Einsprachen gegen das Vorhaben eingegangen. (isa/fmu)