Olten

Dreifachturnhalle im Kleinholz ist nach Ansicht des Stadtrats notwendig

Die Stadthalle wird schon heute für den schulischen Sportunterricht genutzt.

Die Stadthalle wird schon heute für den schulischen Sportunterricht genutzt.

Der Stadtrat von Olten reagiert auf eine Interpellation der Grünen im Gemeindeparlament. Der Bedarf nach einer Dreifachturnhalle parallel zum Bau des neuen Schulhauses im Kleinholz ist aufgezeigt.

Der Bedarf nach einer Dreifachturnhalle im Zusammenhang mit dem Neubau des Schulhauses im Kleinholz ist nach Ansicht des Stadtrates von Olten zumindest absehbar. Dies geht aus den Antworten auf eine parlamentarische Interpellation der Grünen-Fraktion hervor. Zwar weisen die aktuellen Turnhallen je nach Standort und Nutzung durch den Schulbetrieb unregelmässig noch freie Kapazitäten zwischen 15.05 Uhr und 18.45 Uhr auf, doch werden die Benutzungszeiten am Abend heute vollständig durch die Vereine beansprucht. Bereits heute werde die Stadthalle, die vor über 30 Jahren eigentlich nicht für den Schulbedarf gebaut wurde, für 30 Lektionen Schulsport genutzt, so der Stadtrat.

Hinsichtlich der notwendigen Kapazitäten beim Schulhaus Kleinholz wäre eine Zweifachturnhalle zwar noch ausreichend, doch ist das Schulhaus Kleinholz konzeptionell so ausgelegt, dass der aktuelle Bedarf von 16 Klassen à 3 Lektionen Sport auf 24 Klassen à 3 Lektionen erweitert werden kann. «Das neue Schulhaus ist aufgrund der Entwicklungsgebiete Chlyholz, Bornfeld und SüdWest so projektiert», schreibt Stadträtin Iris Schelbert-Widmer der Direktion Bildung und Sport. Unter diesen Voraussetzungen würde eine Dreifachturnhalle zwingend notwendig. Der Bau einer solchen wird mit rund 12 Mio. Franken veranschlagt. Eine Einmietung sei keine Option, da alle in Olten verfügbaren Objekte aktuell genutzt würden, so die Stadträtin in ihrer Antwort.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1