Olten
Diesmal ist das Wetter schuld: Durchzogenes Fazit nach Sonntagsverkauf

Der erste Oltner Sonntagsverkauf fällt durchzogen aus – trotzdem gibt es auch positive Signale.

Fabian Muster
Merken
Drucken
Teilen

Remo Fröhlicher

Am Morgen Schnee und am Nachmittag Regen: Die Detaillisten in der Stadt Olten hätten sich wahrlich anderes Wetter gewünscht für den ersten Sonntagsverkauf im Dezember. Schon beim letzten Sonntagsverkauf Ende Oktober hatten sie kein Wetterglück. Dementsprechend fällt das Fazit der Gewerbler auf dem Platz Olten aus. Die Frequenzen seien sehr verhalten gewesen, sagt etwa Centerleiterin Vera Graf vom Einkaufszentrum Sälipark.

Schuld daran seien sicher auch die prekären Strassenverhältnisse. Und Daniela Gaiotto, Co-Präsidentin von Gewerbe Olten, fügt hinzu: «Am Sonntag hat sicher das Wetter dagegengesprochen, für eine Shoppingtour aus dem Haus zu gehen.» Trotzdem sei die Zufriedenheit bei den Gewerblern recht gross, wie sie von ersten Rückmeldungen ihrer Mitglieder weiss.

Mehr Kunden durch Markt?

Coop-City-Geschäftsführer Hans Ruedi Kern hat vergangenen Sonntag eine «sehr angenehme Stimmung» und eine «entspannte Einkaufsatmosphäre» ausgemacht. Das sei meistens so an Sonntagen, weil die Leute dann mehr Zeit hätten zum Einkaufen. Insgesamt habe Coop City in diesem Jahr bisher ein gutes Jahr gehabt, auch das Weihnachtsgeschäft laufe gut, sagt Kern, welcher den Dezember als wichtigsten Monat bezeichnet.

Hat der erstmals durchgeführte Weihnachtsmarkt mehr Kunden in die Innenstadt gebracht? Das Urteil dazu fällt unterschiedlich aus. Mitarbeiterin Erika Hofmann von der Bijouterie Maegli kann die Frage bejahen. «Das Geschäft lief am Sonntag sehr erfreulich, das hat sicher etwas mit dem Weihnachtsmarkt zu tun.»

Andere Gewerbler hingegen nahmen keine höheren Besucherströme wahr. «Wir haben kein spürbares Plus wegen des Weihnachtsmarkts festgestellt», sagt Alain Bernheim vom gleichnamigen Modegeschäft. Aufgefallen sei ihm hingegen, dass die Herren-Filiale an der Kirchgasse besser lief als die Damen-Filiale an der Hauptgasse.

Auch Jenny Wüthrich, Inhaberin von Blumen aller Art, hat keine höheren Frequenzen wegen des Weihnachtsmarkts wahrgenommen. Trotzdem ist sie zufrieden mit dem Sonntagsverkauf, auch wenn er selten einen «Superumsatz» generiere. Grund: Die Kinder-Bastelwerkstatt zog Neukunden und Leute auch von ausserhalb Oltens an.

Diese Aktivität hat Wüthrich über den von Gewerbe Olten initiierten Adventskalender laufen lassen: Jeden Tag bietet so ein anderer Detaillist eine spezielle Aktivität an. Eine Aktion, die bei ihr gut ankommt: «Es ist erfreulich, wenn die Gewerbler am gleichen Strick ziehen.»