«Aus Sicherheitsgründen»: So lautet die Antwort aus dem Stadthaus auf die Frage, weshalb am Rötzmattweg eine Strassenparzelle von zwei Ein- und Ausfahrten geschlossen wurde. Deren Westausfahrt zieren seit diesem Sommer vier Markierungspfosten. Nun ist es für Automobilisten nicht mehr möglich, von der Rötzmattstrasse direkt in die fragliche Parzelle abzubiegen und die dortige Liegenschaft Nummer 5 auf diesem Weg zu erreichen.

Einzige Alternative und von den betroffenen Liegenschaftsnutzern als sehr schlecht bewertet: die Einfahrt ab Hausmattrain. Schlecht deshalb, weil diese speziell für Lastwagen zu eng gehalten und eine Warenanlieferung doch mit etlichen Schwierigkeiten verbunden ist.

Wie Claude Belart vom gleichnamigen Architekturbüro erklärt, verstosse diese Massnahme gegen das Gesetz. Er gehört zu den Nutzern der Liegenschaft Nummer 5. Und kontaktiert worden sei diesbezüglich eigentlich niemand von den Betroffenen. Vor vollendete Tatsachen sei man gestellt werden.

Eine Parkplatzzufahrt

Franco Giori, Abteilungsleiter Ordnung und Sicherheit bei der Stadt Olten, bestätigt auf Anfrage, dass die Nutzer der Liegenschaft Nummer 5 im Vorfeld des Entscheides nicht kontaktiert wurden, jedoch eine Person vorstellig wurde und sich die Situation von der städtischen Verantwortlichen erklären liess. Auch sei die Massnahme nicht publiziert worden. Der Beschluss zur Schliessung der fraglichen Westzufahrt fiel auf Ebene Direktion Bau und der Abteilung Ordnung und Sicherheit. «Der jetzt gesperrte Einfahrt gilt als Parkplatzzufahrt», so Franco Giori. Tatsächlich aber scheint die Situation vor Ort nicht so eindeutig. Die Wegstrecke vor der Liegenschaft Nummer 5 ist zwar auch Teil der Parkplatzanlage in der Rötzmatt, ist aber auf Karten auch als Ast des Rötzmattweges ausgeschieden. «Wir werden diesen Aspekt sicher prüfen», sagt Giori auf Nachfrage.

Zum Sicherheitsaspekt hätten sich auch Anwohner der unmittelbar bei der Westausfahrt liegenden Immobilie Nummer 9 schon vor einiger Zeit geäussert, weiss Giori. Vor allem die direkte Einfahrt ab Rötzmattweg auf das Parkareal sei in unvorsichtiger Weise genutzt worden und habe beträchtliches Gefahrenpotenzial beinhaltet, hatten die gemeldet. Gestützt auf weitere Beobachtungen des Bauamtes kamen die Verantwortlichen zum Schluss, den Westteil des Astes aus Sicherheitsgründen gänzlich zu sperren Und jetzt? «Wenn die Situation so bleibt wie sie sich jetzt präsentiert, muss das Verkehrsregime auf dem Parkplatz angepasst werden», sagt Belart, der auch im Namen weiterer Nutzer der Liegenschaft Nummer 5 spricht: den Eishockey Club Olten, die TSW Ingenieure und Planer und Milz Plattenbeläge. Will heissen: Die Einfahrt am Hausmattrain müsste dort zu liegen kommen, wo sich heute die Ausfahrt befindet. «Damit würde die Einfahrt für Lastwagen in einem Zug möglich», hält Belart fest. «Aber natürlich wären wir froh, man könnte die Strasse wieder durchgehend offen halten.»