Vergangenes Jahr stellte diese Zeitung im Rahmen einer Serie Läden vor, die fast ausschliesslich von einer Person betrieben werden und dem Lädelisterben trotzen. Die «Stilbox» von Susanne Wegmüller war Mitte Oktober im Blatt. Nun schliesst der Laden an der Ringstrasse für neue Wohnaccessoires, aber auch Vintage-Artikel Ende Februar seine Tore und wird so selbst vom Phänomen Lädelisterben eingeholt. Aus wirtschaftlichen Gründen, wie sie auf Anfrage sagt. «Der Laden war nicht mehr rentabel zu führen.»

Auch ihre neue Dienstleistung als Raumgestalterin, mit der sie neben dem Verkaufsladen ein neues Standbein aufbauen und Kunden bei der Inneneinrichtung beraten wollte, hat nicht wie erhofft eingeschlagen. Seit Anfang Jahr führt Wegmüller nun einen Räumungsverkauf durch, der noch bis Ende Februar läuft. Alle Waren bietet sie für 50 Prozent an.

Onlineshop wird aufgebaut

Ganz aufhören mit der Marke Stilbox möchte Susanne Wegmüller aber nicht. Die Website will sie zu einem Onlineshop umfunktionieren und vor allem ihr neues Produkt anbieten, das sie letzten Oktober lanciert hat: die Stilbox, quasi den Laden im Kleinformat. Statt im Verkaufsladen werden nun einfach in einer quadratischen hochwertigen Kartonbox stilvolle Produkte angeboten. Sie habe eine Homepage und einen guten Namen, sagt Susanne Wegmüller, und hoffe so, einige Kunden weiterhin ansprechen zu können. Auch Vintage-Ware könnte auf www.stilbox.ch angeboten werden.