Solche Veranstaltungen gehören zum Bestreben der Startup Academy, Unternehmen in der Gründungsphase zu unterstützen.

Rolf Schmid, Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Olten, Rainer Kirchhofer, Präsident des Vereins Startup Academy Olten und der Geschäftsführer der Startup Academy Olten, Heino Verhoek, zeigten sich erfreut über den Aufmarsch von rund 80 Personen ins Usego-Gebäude, wo die Startup Academy Olten ihren Sitz hat.

10 Startups bis Ende 2019

Rolf Schmid führte aus, dass speziell bei neuen, innovativen Ideen und Unternehmen die Startup Academy Olten mit ihrem erprobten Angebot und Coaching-Programm einen sehr wertvollen Beitrag leisten könne. «Ich messe dieser Initiative für unsere Region grosse Bedeutung bei: Es braucht immer Leute, die den Mut haben, etwas zu unternehmen.» Es sei grossartig zu sehen und zu hören, wie der erste Anlass Anklang gefunden habe.
«Wir freuen uns jetzt in den nächsten Monaten auf spannende Kontakte mit Startups und Mentoren», meinte Heino Verhoek: «Wir sind überzeugt, uns braucht es jetzt auf dem Platz Olten.» Ziel bis Ende 2019 seien 10 Startups mit Begleitung der Startup Academy.

Vernetzung mit andern Regionen

Florian Blumer, Vorstandsmitglied der Startup Academy Schweiz, ergänzte, dass die Startup Academy Schweiz diesen Anlass als Bestätigung sehe, das eigene Netzwerk weiter auszubauen und zu stärken. Florian Blumer und die Startup Academy Schweiz wollen sicherstellen, dass die Startup-Community Olten von Anfang an auch sehr gut mit anderen Regionen vernetzt ist.
Die Partner der Startup Academy Schweiz, «Engagement Migros», Aargauische Kantonalbank, Swissbiolabs, Effectum Medical AG, Wirtschaftsförderung Region Olten, Sanodormo und Delinat, trugen zur erfolgreichen Umsetzung des Netzwerkanlasses bei und zeigten ihr Interesse an der neu gegründeten Startup Academy Olten. Stellvertretend für Robin Born von «Engagement Migros», der sich kurzfristig krankheitshalber entschuldigen musste, unterstrich Florian Blumer die Wichtigkeit von Pionierprojekten und deren Förderung.

Synergien schaffen und nutzen

Als gelungener Programmpunkt des Netzwerkanlasses stellten sich zwei Startups vor. Die Unternehmen Hoffrisch und Xamplo wurden dabei in ihren Anfängen selbst von der Startup Academy betreut und schätzen die kompetente Beratung und Betreuung sehr. Beat Gerber von Hoffrisch führte aus, dass sie das Bildungsangebot, das Mentoring-Programm und die Netzwerkanlässe besonders motiviert hätten.

Die verschiedenen Ansprachen boten viel Gesprächsstoff für den anschliessenden Networking-Apéro. Im lebendigen Austausch mit Interessierten und Partnern gelang es der Startup Academy Olten wertvolle Kontakte zu knüpfen und zukünftige Partnerschaften vorzubereiten. Rainer Kirchhofer und Heino Verhoek sind davon überzeugt, «dass dieses Interesse auch langfristig erhalten bleibt und fruchtbare Synergien zustande kommen.» Olten eigne sich mit der zentralen Lage, dem Verkehrsknoten und als Fachhochschulstandort bestens als Brutstätte für Jungunternehmer, war am der Veranstaltung immer wieder zu hören.