Olten

«Die Stadt hat unheimliches Potenzial»: Olten Tourismus will Marke «Olten Literatour» ausbauen

Die Marke Olten Literatour soll nach dem Willen von Olten Tourismus ausgebaut werden.

Die Marke Olten Literatour soll nach dem Willen von Olten Tourismus ausgebaut werden.

Die Tourismusverantwortlichen der Stadt Olten wollen das für den Schweizer Schriftstellerweg kreierte Label Olten Literatour ausbauen. Es soll als Dachmarke für jene Anlässe dienen, bei denen das geschriebene Wort im Zentrum steht.

Der im April 2016 lancierte Schweizer Schriftstellerweg und die mit ihr kreierte Dachmarke Olten Literatour ist auf dem Erfolgsweg. «Wir konnten beides bereits gut in der Tourismuslandschaft etablieren», sagt Geschäftsführer Stefan Ulrich von Olten Tourismus. Nun wollen die Tourismusverantwortlichen das Label Olten Litertour ausbauen, um das Potenzial, welches die Stadt mit dem Thema Literatur bietet, noch stärker auszuschöpfen. «Die Stärken stärken», wie es Ulrich nennt.

Olten Literatour soll als Dachmarke für das geschriebene Wort im weitesten Sinne fungieren: Auch die Oltner Kabarett-Tage, der Poetry Slam oder Theaterstücke im Stadttheater wie der «Der gestiefelte Kater» sollen darunter Platz finden. Die Zusammenarbeit kann von einem einfachen Hinweis auf die entsprechende Veranstaltung über eine gemeinsame Vermarktung bis zu einer Partnerschaft gehen, wo gemeinsam Broschüren oder Übernachtungspackages angeboten werden.

Bereits jetzt läuft etwa eine Kooperation mit dem Buchfestival, das nächste Woche stattfindet, wo auf der Olten-Tourismus-Seite auf die Veranstaltung verwiesen wird verbunden mit einem Übernachtungsangebot.

Wer bezahlt die Mehrkosten?

Angedacht ist dabei etwa, die bestehende auf Smartphones ausgerichtete Website von Olten Literatour, wo bisher die Touren des Schweizer Schriftstellers dem User nähergebracht werden, auszubauen. «Hier könnten wir eine Plattform schaffen für verschiedene Veranstaltungen unter dem breit gefassten Thema Literatur», sagt Olten-Tourismus-Präsident Deny Sonderegger. Zudem existiert auch eine entsprechende Facebook-Seite, die ebenfalls ausbaufähig wäre.

Dass die stärkere Präsenz der Marke Olten Literatour auch finanziell etwas kostet, ist den Verantwortlichen klar. Laut Präsident Sonderegger kann ein Teil der Mehrkosten von Olten Tourismus selbst getragen werden. Der andere Teil soll aber laut Geschäftsführer Ulrich über die neuen Partner, aber auch über Sponsoren und Gönner reinkommen. «Wenn wir etwas bieten können, dürfen wir dafür im Gegensatz auch etwas verlangen», findet Ulrich.

Die Tourismusverantwortlichen wollen ihre Ideen nun an einer Infoveranstaltung Anfang November mit den anderen Kulturplayern der Stadt Olten diskutieren und die Möglichkeiten der Zusammenarbeit ausloten. Die Firma Erlebnisplan GmbH aus Luzern wird das Konzept präsentieren. Sie hat bereits den Schriftstellerweg mit aufgegleist und begleitet Tourismus-Projekte in der ganzen Schweiz. Eingeladen sind bis zu 100 Personen, unter anderem auch auswärtige Veranstalter wie das Literaturhaus Lenzburg oder die Verantwortlichen der Solothurner und Zofinger Literaturtage.

«Wir müssen auch über die Region hinausdenken», sagt Geschäftsführer Ulrich dazu. Olten habe «ein unheimliches Potenzial». Er gibt zu bedenken, dass Olten erst seit ein paar Jahren professionelles Marketing der eigenen Stadt betreibe, andere hätten da einen zum Teil jahrzehntelangen Vorsprung.

Meistgesehen

Artboard 1