Jolanda Plüss

Die Organisatorin erklärt, weshalb Olten eine Schlagernacht braucht

Jolanda Plüss ist die Organisatorin der 1. Oltner Schlagernacht.

Jolanda Plüss ist die Organisatorin der 1. Oltner Schlagernacht.

Kommenden Samstag geht in der Eissporthalle Kleinholz die erste Oltner Schlagernacht über die Bühne. Organisiert wird sie von Jolanda Plüss, die in Starrkirch-Wil die Firma Eiholzer Gebäude-Management AG führt.

Jolanda Plüss , wie entstand die Idee, eine Schlagernacht durchzuführen?

Jolanda Plüss: Als ich 11 Jahre alt war, sah ich zum ersten Mal Heintje im Fernsehen. Von da an packte mich der Schlager. Ich nahm Gitarrenunterricht und sang, am liebsten Nicoles «Ein bisschen Frieden». 28-jährig spielte ich acht Jahre lang in einem Trio Tanzmusik. 17 Jahre lang war ich an der Oltner Fasnacht in zwei Frauencliquen aktiv. Für einen Schlager-Event gab es in Olten einfach nie eine geeignete Halle. Vor drei Jahren dann fragte ich bei der Eishalle an, die gerade umgebaut worden war. Als ich grünes Licht erhielt, versandte ich die ersten Mails an die Management-Agenturen der Künstler.

Was fasziniert Sie am Schlager?

Schlager ist die Musik, die mich am meisten beruhigt. Da singe ich auch gerne mit. Ich höre schon auch mal Jazz oder Pop. Aber halt nicht schwere Lieder, die einen beelenden.

Weshalb braucht Olten eine Schlagernacht?

Olten braucht die Schlagernacht nicht, aber ich brauche sie! Ich denke aber, dass sie Olten guttun wird. Der Name Olten wird rausgetragen nach Zürich, Basel, Luzern. Und wenn Andy Borg erzählt, dass es toll war in Olten, dann wird die Stadt auch international bekannt.

Wen möchten Sie mit dem Anlass erreichen?

Alle, die Freude am Schlager haben. Also Sie zum Beispiel!

Ich bin nicht so der Schlager-Typ.

Auf jeden Fall sollen sich auch Junge angesprochen fühlen. Im Vorprogramm erhalten Newcomer wie Hannah oder Andre Steyer eine Plattform. Sie werden sicher auch jüngeres Publikum anziehen.

Wieviel kostet Sie der Anlass?

Das kann ich so nicht sagen, er ist aber ein rechter Kostenpunkt. Ich trage finanziell ja alles allein. Beim ersten Mal werden wir die Halle wahrscheinlich nicht vollbringen. Wenn wir 4500 Zuschauer hätten, wäre das schon nicht schlecht, um rauszukommen. Der Vorverkauf läuft aber gut. Derzeit sind rund 3500 Tickets verkauft.

Wird es eine zweite Schlagernacht geben?

Ich habe bereits vor drei Monaten angefangen, für 2017 zu planen. Ich habe im Sinn, die Schlagernacht erneut durchzuführen. Erst werde ich aber das Echo des Publikums abwarten.

Ihre persönlichen Highlights an der diesjährigen Schlagernacht?

Andy Borg wird den Abend moderieren. Wenn man ihn als Moderator kennt, ist es natürlich ein Erlebnis, in aus solcher Nähe zu erleben. Es wird auch ein Schweizer Überraschungsgast auftreten. Die Künstler sind auf ihre Art aber alle gut, sei das Nicole, Nik P. oder Claudia Jung. Das Programm ist sehr abwechslungsreich.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1