Hägendorf

Die Norovirus-Infektion ist überstanden

Weil im Seniorenzentrum Hägendorf das Norovirus ausgebrochen ist, musste das Zentrum vorübergehend geschlossen werden. (Symbolbild)

Weil im Seniorenzentrum Hägendorf das Norovirus ausgebrochen ist, musste das Zentrum vorübergehend geschlossen werden. (Symbolbild)

Das Seniorenzentrum Untergäu hat seit letzten Sonntag wieder geöffnet – rund ein Drittel der 65 Pensionäre waren am Norovirus erkrankt.

Das Seniorenzentrum Untergäu in Hägendorf hat die Noroviren-Infektion nach einer Woche überstanden, wie die Institution mitteilt. Seit vergangenen Sonntag ist das Alters- und Pflegeheim für die Öffentlichkeit wieder zugänglich. Am Samstag, 20. Januar, ist das Norovirus im Seniorenzentrum Untergäu ausgebrochen. Ein Drittel der Pensionäre und einige Mitarbeiter sind am Virus erkrankt. Während über einer Woche war die Institution daher geschlossen.

Länger als geplant, wie Zentrumsleiter Ralph Wicki auf Anfrage sagt. «Wider Erwarten sind neue Infektionen aufgetaucht, auch Mitarbeiter waren betroffen.» Wie der Norovirus ins Seniorenzentrum eingeschleppt wurde, sei nicht bekannt. Inzwischen sei man aber über den Berg. Vor einem Rückfall gefeit sei man aber nicht, so Wicki weiter. Darum werden einige Hygienemassnahmen weiterhin umgesetzt. Besucherinnen und Besucher werden etwa gebeten, sich die Hände an den Eingängen zu desinfizieren.

Schutzmassnahmen erfolgreich

In der Mitteilung dankt die Institution den Pensionären für ihre Disziplin und den Mitarbeitern für ihren «unerschrockenen Einsatz». Weil die eingeleiteten und umgesetzten Schutzmassnahmen befolgt wurden, sei der Ausfall an Mitarbeiter gering gewesen, schreibt das Seniorenzentrum weiter. Auch die Angehörigen haben laut Zentrumsleiter Wicki mit Verständnis reagiert, dass keine Besuche möglich waren während der betroffenen Zeit.

Noroviren sind die häufigste Ursache für virale Magen-Darm-Erkrankungen. Sie treten üblicherweise in den Wintermonaten und in Institutionen mit Menschenansammlungen, so auch in Altersheimen auf. Das Norovirus bricht meist innert 12 bis 48 Stunden nach der Ansteckung aus. Die Infektion wird begleitet von schwallartigem Erbrechen, starkem Durchfall und häufig durch Muskel-, Bauch- sowie Kopfschmerzen. (mgt/fmu)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1