Knapp 60 Veranstaltungen gibt es am neu lancierten Buchfestival, welches dieses Wochenende stattfindet (siehe Box). Mit fünf Veranstaltungen ist die Jugendbibliothek Olten besonders stark vertreten. Es gibt Geschichtenstunden, eine Schreibwerkstatt oder einen Comic-Workshop.

Diese Konzentration begründet Leiter Roland Hochstrasser mit der erhöhten Aufmerksamkeit, welche das Buchfestival generiert. «Wir sprechen so nicht nur unser spezifisches Zielpublikum von Kindern und Jugendlichen an, sondern gelangen so an einen breiteren Personenkreis.»

Zudem bieten die neuen Räumlichkeiten im Stadthaus den nötigen Platz für Anlässe, wie sie am alten Standort in der Altstadt nicht möglich gewesen wären. Die Mehrkosten der zusätzlichen Veranstaltungen werden zum Teil über das normale Budget gedeckt, zum Teil durch Sponsoren.

Insgesamt zeigt sich Hochstrasser mit dem neuen Standort an der Hübelistrasse sehr zufrieden, welchen die Jugendbibliothek letzten August bezog. «Die Hemmschwelle ist viel tiefer, dass Leute zu uns finden.» Kürzlich habe eine Frau mit ihrer dementen Mutter zufällig vorbeigeschaut und ein paar Kinder- und Bilderbücher ausgeliehen, um der Seniorin bekannte Geschichten von früher vorlesen zu können.

Schreibwerkstatt als Versuch

Nicht alle Veranstaltungen, die während des Buchfestivals in der Jugendbibliothek angeboten werden, sind völlig neu. Die Geschichtenstunden mit Erzählerin Sylvia Aspinall finden im Winterhalbjahr normalerweise alle zwei Wochen statt. Auch die Reihe Buchstart, ein Anlass für Eltern mit Kleinkindern bis zwei Jahren, steht einmal pro Monat im Programm. Reaktiviert wurde zudem der Comic-Workshop, welchen Hochstrasser anlässlich des Oltner Kunstmarkts auf der Alten Holzbrücke ins Leben gerufen hatte.

Ganz neu ist hingegen die Schreibwerkstatt für Kinder von 8 bis 12 Jahren. «Ich habe keine Ahnung, ob das funktioniert», gibt Hochstrasser zu. Wenns gut ankommt, kann er sich vorstellen, diesen Workshop auch ins normale Jugendbibliothek-Programm aufzunehmen.

Mit von der Partie ist auch das Improvisationstheater Dito vom Oltner Schwager Theater. Kinder erzählen kurze Geschichte oder Episoden von Gelesenem, die Schauspieler setzen dies um und machen es erlebbar. «Falls den Kindern nichts in den Sinn kommt, erfinden wir gemeinsam Geschichten», sagt Leiterin Tabea Wullimann.