Von allen Seiten ist der Wunsch nach einem Weihnachtsgeschenk in der Form der Baubewilligung für das Mammut-Projekt auf dem Areal Olten SüdWest von Leopold Bachmann gross. Adrian Balz, Leiter der städtischen Baudirektion, stellte auf Anfrage in Aussicht, dass dieser Zeithorizont Tatsache werden könnte. «Das Baugesuch war öffentlich ausgeschrieben. Es gab keine Einsprachen», hält Balz fest. Nun fehlen nur noch einige wenige Nebenbewilligungen vom kantonalen Amt für Umwelt, danach kann Balz’ Verwaltung der städtischen Baukommission das Gesuch zur Bewilligung vorlegen. «Das sollte dann nicht mehr lange dauern. Gut möglich, dass die Bewilligung noch bis Ende Jahr erfolgt», formuliert Balz seine Hoffnungen. Damit wäre dann dieses lange Kapitel für die Stadt abgeschlossen.

Auf ein baldiges Freudenerlebnis...

...in der Form der Baubewilligung plangt auch Bauherr Leopold Bachmann von der Terrana AG. «Sollte ich sie noch in diesem Jahr erhalten, wäre das natürlich umso schöner. Aber ich glaube erst daran, wenn ich das Dokument wirklich in den Händen halte», sagt Bachmann. Die Dauer des ganzen Verfahrens – im Sommer 2011 reichte er das Baugesuch für das Grossprojekt bei der Stadt Olten ein – sei mühsam gewesen.«So etwas habe ich noch nirgends erlebt.» Er schiebt nach: «Und ich habe doch schon einige Projekte realisiert.» Ein grosser Teil der langen Dauer sei auf häufige und wesentliche Projektänderungen vonseiten der Bauherrschaft zurückzuführen, hält dem Adrian Balz entgegen.

Auch wenn er die Baubewilligung noch bis Ende 2013 erhalten sollte, geht Bauherr Leopold Bachmann von einem Baustart im Frühling 2015 aus – und nicht bereits im kommenden Sommer 2014, wie fälschlicherweise in anderen Medien berichtet wurde. «Nach Erhalt der Baubewilligung wird es noch eine ganze Weile dauern», sagt Bachmann. «Denn alleine für die Ausarbeitung der Detailpläne benötigen wir rund vier Monate.»

Und während des Herbsts beziehungsweise Winters will Bachmann aus Kostengründen nicht bauen. «Winterarbeit ist zu teuer. Zudem ist es viel gefährlicher, und ein Bau in den kalten Wintermonaten kann auch einen Einfluss auf die Qualität haben. Deshalb rechnen wir damit, dass wir im Frühling 2015 mit dem Bau beginnen werden.»

Es wird also noch einige Zeit verstreichen, bis auf dem Areal von Olten SüdWest die Baumaschinen auffahren und einen neuen Stadtteil entstehen lassen werden. Laut Baugesuch sind auf dem Baubereich, der stolze 16 000 Quadratmeter umfasst, 420 Wohnungen und 368 unterirdische Parkplätze geplant. Der Bauherr sieht eine Blockrandüberbauung vor, in deren Inneren vier Punkthäuser gebaut werden sollen.

Bezüglich der Bauarbeiten wird es eine Ausschreibung geben, wie der Bauherr mitteilte. «Der Preis, den die Unternehmen bieten können, und deren Leistungsnachweis sind entscheidend», sagt Bachmann. Er räumt ein, dass wohl auch einige regionale Bauunternehmen beim Grossprojekt Olten SüdWest zum Zug kommen werden. «Aber nicht nur», fügt er mit Bestimmtheit an. «Es werden auch einige Unternehmen am Bau beteiligt sein, mit denen ich schon lange zusammenarbeite und dabei sehr gute Erfahrungen gemacht habe.»

Bereits seit längerer Zeit im Bau...

...ist die Zufahrtsstrasse zum Areal von Olten SüdWest. Nach Angaben von Adrian Balz, Leiter Baudirektion, ist man ungefähr in der Hälfte der Arbeit: «Wir schätzen, dass die Zufahrtsstrasse bis im Frühling des nächsten Jahres fertiggestellt ist.» Das Gemeindeparlament von Olten hat an seiner Sitzung vom März dieses Jahres dem Erschliessungsprojekt Olten SüdWest sowie dem Nettokredit von 1,475 Millionen für den Strassenbau grossmehrheitlich zugestimmt.