Am Sonntagmorgen um 6.30 Uhr wollte eine Patrouille der Kantonspolizei Solothurn in Dulliken ein Auto kontrollieren. Der Fahrzeuglenker ignorierte jedoch die polizeiliche Aufforderung zum Anhalten und flüchtete mit übersetzter Geschwindigkeit Richtung Olten. Nach Polizeiangaben kollidierte der Flüchtige in einer Kreisverkehrsanlage in Dulliken mit einem Randleitpfosten und im weiteren Verlauf überholte er im Bereich der Unterführungsstrasse in Olten mehrere korrekt fahrende Autos.

Wer war die zweite Person?

Bei der «Post-Kreuzung» bog er Richtung Aarburg ab. Dabei verlor er die Kontrolle über das Auto, kam rechts von der Strasse ab und prallte im Bereich der Holzbrücke in eine elektrische Werbetafel. Nach einem kurzen Fluchtversuch konnte der Lenker durch die Polizisten angehalten werden. Eine weitere Person, die als Beifahrer oder Beifahrerin im Auto mitfuhr, flüchtete Richtung Bahnhof und wurde bis zur Stunde aber noch nicht erwischt.

Der 33-jährige tunesische Fahrzeuglenker musste zur ärztlichen Kontrolle in ein Spital gebracht werden. Ein bei ihm durchgeführter Betäubungsmittelschnelltest verlief positiv. Die Staatsanwaltschaft Kanton Solothurn hat gegen ihn eine entsprechende Untersuchung eröffnet.

Personen, die Angaben zur Fahrweise des flüchtigen Fahrzeuglenkers machen können oder möglicherweise durch diesen gefährdet worden sind, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Solothurn in Olten (Telefon 062 311 80 80) in Verbindung zu setzen. Ebenso ersucht die Polizei um Hinweise zur Identität des Mitfahrers bzw. zur Mitfahrerin.