Rickenbach

Die Feuerwehr präsentiert ihren Fahrzeugpark

Der Reigen der Hubrettungsfahrzeuge an der Hauptübung in Rickenbach.

Der Reigen der Hubrettungsfahrzeuge an der Hauptübung in Rickenbach.

Die Regionalfeuerwehr Untergäu lud am Samstag zur Hauptübung. Auf dem Areal der Firma Zibatra in Rickenbach präsentierten die 82 Feuerwehrleute ihre Einsatz- und Spezialfahrzeuge.

Die 20. Hauptübung der Regionalfeuerwehr Untergäu stand ganz im Zeichen des Mottos «Rund Herum». Auf dem Areal der Firma Zibatra Logistik AG in Rickenbach präsentiert sich eine motivierte Mannschaft. Die total 82 Feuerwehrfrauen und -männer begrüssten die grosse Besucherzahl mit einem eindrücklichen Aufmarsch.

Der Einmarsch mit den Gemeindefahnen der Vertragsgemeinden Boningen, Hägendorf, Kappel, Rickenbach und Wangen versinnbildlichte den Zusammenschluss vor 20 Jahren. In «Rund Herum» präsentierten die Regionalfeuerwehr ihren Fahrzeugpark.

Kommandofahrzeug als Ersteinsatzfahrzeug eröffnete den Reigen, gefolgt von Spezialfahrzeugen wie das Kantonale Einsatzleitfahrzeug. Natürlich durften dabei die beiden Tanklöschfahrzeuge nicht fehlen, welche die eindrückliche Materialvielfalt aufzeigten. In luftige Höhe ging es anschliessend mit den Hubrettungsfahrzeugen.

Die Kleinautodrehleiter mit 18 Meter Höhe wurde unterstützt von der Drehleiter der Feuerwehr Olten, die 32 Meter in die Höhe ragt. Ganz an der Spitze zeigte sich der Hubretter der Betriebsfeuerwehr Kernkraftwerk Gösgen mit 45 Metern.

107 Einsätze in einem Jahr

Wo Feuer da auch Rauch: dies die Einleitung für die Demonstration der Lüfter. Die Steigerung vom kleinen Turbolüfter über den Modullüfter bis zum kantonalen Grosslüfter aufgebaut auf einem Chassis der Marke MAN. Der Abschluss dieser Vielfalt der Feuerwehrfahrzeuge machte das Mehrzweckfahrzeug mit seiner modularen Beladung. Bei dieser prächtigen Fahrzeugkulisse konnte die Regionalfeuerwehr ihre neue Standarte in Empfang nehmen.

Die Regionalfeuerwehr rückte innert Jahresfrist zu folgenden Einsätzen aus: 3 Brände, 4 Fahrzeugbrände, 2 Waldbrände sowie 14 unter der Kategorie weitere Brandbekämpfung. Ebenfalls wurde die Feuerwehr zu 28 Herznotfällen gerufen, hatte 5 Elementarereignisse Wasser, 2 Schadensdienste Ölwehr sowie 5 technische Hilfeleistung zu erbringen. Insgesamt kam die Regionalfeuerwehr zu 107 Einsätzen mit einem Aufwand von 2014 Stunden. (mgt/otr)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1