Olten
Die 1.-August-Feier zurück auf dem Klosterplatz

Die Bundesfeier soll eine Einheit sein: Dieses Jahr möchte die Stadt eine einzige 1.-August-Feier durchführen, und nicht zwei Feste.

Melina Aletti
Merken
Drucken
Teilen
Das Feuerwerk wird dieses Jahr wieder von der Aare aus gezündet. 2016 wurde es in Olten SüdWest gezeigt. (Symbolbild)

Das Feuerwerk wird dieses Jahr wieder von der Aare aus gezündet. 2016 wurde es in Olten SüdWest gezeigt. (Symbolbild)

In knapp drei Monaten findet in Olten die 1.-August-Feier statt. Es gibt dieses Mal nur eine Feier und nicht zwei, wie dies letztes Jahr der Fall war. Da hat die Stadt eine Veranstaltung in der Schützi organisiert und die Gruppe, welche die «Konzerte am Turm» organisiert, auf dem Ildefonsplatz gefeiert (wir berichteten). Diese Situation wurde als nicht optimal erachtet und so hat die Stadt gemäss Stadtschreiber Markus Dietler das Gespräch mit den Organisatoren der «Konzerte am Turm» gesucht. Diesen wurde der Vorschlag unterbreitet, eine gemeinsame Feier auf dem Ildefonsplatz zu organisieren. Das Vorhaben musste dann jedoch schnell beerdigt werden, da die Gruppe noch keinen Nachfolger für «Suteria»-Geschäftsführer Klaus Kaiser gefunden hat, der nicht mehr mittut.

So kommt es, dass die diesjährige Bundesfeier in Olten in einem sehr traditionellen Rahmen stattfinden wird. Das Fest wird auf dem Klosterplatz über die Bühne gehen und das Feuerwerk von der Aare aus gezündet, wie das in vorhergehenden Jahren auch schon gemacht worden ist. Gründe für diese Entscheidung gab es mehrere. Markus Dietler sagt dazu: «Wir wollen, dass Fest und Feuerwerk wieder mehr eine Einheit sind. Letztes Jahr hatten wir das Problem, dass viele vom Fest in der Schützi ins Quartier Olten SüdWest gingen, wo das Feuerwerk stattgefunden hat. Danach sind sie nicht mehr zurückgekommen. Oder sie haben das Feuerwerk gleich von zu Hause aus geschaut.»

Mit dem Fest auf dem Klosterplatz soll diese Einheit wieder hergestellt werden. Dort wird eine Ansprache gehalten und es gibt musikalische Unterhaltung. Ein Zelt für schlechtes Wetter wird nicht mehr aufgestellt. Dietler erklärt: «Seit 2013 führen wir die Feier nicht mehr bei jedem Wetter durch. Wir beurteilen vorab aufgrund des Wetterberichts, ob die Durchführung möglich ist. Kann das Feuerwerk nicht stattfinden, so gibt es ein Verschiebedatum, der Rest der Feier fällt ins Wasser.» Das Feuerwerk wird etwas kleiner ausfallen, weil die Sicherheitsauflagen grösser sind als in Olten SüdWest. Sobald die Kantonsschule fertig saniert ist, soll geprüft werden, ob wieder von dort aus ein grösseres Feuerwerk gezündet werden kann.