Olten
Der neue Doppelvierer hört auf den Namen «indigo»

Am Samstag hat der Ruderclub Olten sein neues Boot in Carbonbauweise getauft.

Peter Biedermann
Merken
Drucken
Teilen
Den neuen Doppelvierer «indigo» vor städtischer Kulisse wird man öfter zu sehen bekommen; das Damenteam bei der Jungfernfahrt.Bild: zvg

Den neuen Doppelvierer «indigo» vor städtischer Kulisse wird man öfter zu sehen bekommen; das Damenteam bei der Jungfernfahrt.Bild: zvg

zvg

Feststimmung am Samstag beim Ruderclub Olten: Ein neues Boot, genauer ein Doppelvierer in Carbonbauweise mit dunkelblau eingefärbten Abdeckungen der Luftkästen, welcher sich einfach zum Vierer ohne Steuermann umrüsten lässt, durfte getauft werden.

Präsident Roland Hahn stellte die Ruderkameradin Mirjam Lauz als Taufpatin vor. In seiner kurzen Einführung redete er buchstäblich das Blaue vom Himmel und verriet, dass wohl die Hälfte der Menschen blau als ihre Lieblingsfarbe angeben würden. Blau-weiss sind übrigens auch die Clubfarben des RCO.

Anschliessend enthüllte Mirjam Lauz den Namen des neuen Bootes – es wird ab sofort als «indigo» über die glatte Oberfläche der Oltner Aare gleiten. Indigo ist übrigens ein blaues, organisches Pigment mit hoher Farbstärke, das unter anderem zum Färben von Jeans-Stoffen verwendet wird. Fachleute geben die Summenformel von Indigo schlicht mit C16H10N2O2 an. Bei der Namenswahl dürfte neben den dunkelblauen Luftkästen wohl auch der Beruf der Taufpatin, die als promovierte Chemikerin tätig ist, eine Rolle gespielt haben.

Jungfernfahrt nach der Taufe

Nach der Taufe absolvierte das Damenteam die Jungfernfahrt mit «indigo». Anschliessend wurde ausgiebig gefeiert.

In den letzten Jahren hat sich der Bestand an aktiven Ruderern/-innen bei RCO erfreulich entwickelt. Dies lässt sich unter anderem an der Anzahl Ausfahrten, welche in dieser Zeit um gut 50 Prozentangestiegen ist, ablesen. «indigo» ist eine willkommene Ergänzung des vereinseigenen Bootsparks, um die gestiegene Nachfrage abzudecken.