Olten

Der Kunstverein Olten wagt sich auf fremdes Terrain

Neuer Ausstellungsraum an der Ringstrasse 39: Kunstvereinspräsidentin Gabriele Bono mit Installation «Evolutions» des Solothurner Künstlers Fritz Breiter.

Neuer Ausstellungsraum an der Ringstrasse 39: Kunstvereinspräsidentin Gabriele Bono mit Installation «Evolutions» des Solothurner Künstlers Fritz Breiter.

Der Kunstverein Olten stellt neu an der Ringstrasse aus – und ist auf Suche nach weiteren Räumen.

Der Eingang befinde sich links neben dem «Salmen», weist Gabriele Bono, Präsidentin des Kunstvereins Olten, ausdrücklich auf den Zugang zum neuen Ausstellungsraum hin. Es gab Befürchtungen seitens Restaurant, dass Kunstfreunde sich in der Türe irren könnten. Dennoch möchte man an der leicht irreführenden Raumbenennung «Kunst Raum Salmen» festhalten, da eine andere Bezeichnung wie beispielsweise «Kunst Raum Ringstrasse» womöglich noch verwirrender gewesen wäre – «weil es an der Ringstrasse noch eine andere Galerie gibt», so Bono. Man werde den Eingang aber noch deutlich kennzeichnen.

Dass man überhaupt einen neuen Ausstellungsraum finden musste, ist auf die Sanierung des Stadthauses zurückzuführen. Von 1966 bis Ende 2013 diente der zehnte Stock des grauen Amtsgebäudes dem Kunstverein als Präsentierfläche für Kunst, die jeweils mehrheitlich aus dem Kanton Solothurn stammt. Seither ist man auf externe Ausstellungsräume angewiesen — und wird es wohl trotz mittlerweile fertigrenovierter Stadthaus-Etage bleiben.

Auch nächstes Jahr auswärts?

«Im Juni/Juli können wir im Stadthaus wieder unsere Sommerausstellung durchführen», sagt Bono. «Aber mit der Zusammenlegung der Oltner Museen steht hinter unserer Nutzung im nächsten Jahr ein Fragezeichen.» Die Zusammenführung des Historischen Museums mit dem Naturmuseum sei für diese mit Umzug und Umbauten verbunden. «Es könnte sein, dass die beiden Museen dann halt auch auf den zehnten Stock des Stadthauses ausweichen müssten», befürchtet die Vereinspräsidentin Bono.

Daher halte man fürs kommende Jahr Ausschau nach neuen Ausstellungsmöglichkeiten. «Wenn uns irgendjemand etwas zur Verfügung stellen möchte: Jederzeit gerne!» Bezüglich Raumeigenschaften sei man offen. «Wir schauen, was wir kriegen», und dann passe man sich den Gegebenheiten an.

Die neue Ausstellung

Aufgrund der entsprechenden Schräge der Wände sei es jedoch schwierig, ausschliesslich Bilder auszustellen, da sich dafür nur zwei der vier Wände anbieten. Darum habe man sich dazu entschieden, diesmal mehr auf Installationen und räumliche Arbeiten zu setzen.

Konkret bedeutet dies für die Besucher: Sie bekommen Werke der beiden Solothurner Künstler Fritz Breiter und Pavel Schmidt sowie des Winterthurers Martin Schwarz zu sehen. Schmidt präsentiert unter anderem Wildtiergeweihe, die er mit Ketten und Rohrschellen versehen hat. Breiter zeichnet mit seiner Installation «Evolutions» ein kritisches Bild unserer Gesellschaft. Schwarz verbindet Altes mit Neuem, indem er bekannte historische Gemälde in neuem Kontext wiedergibt.

Kunstausstellung «Fährtenleger und Fallensteller», Ringstrasse 39, Olten.
10. April bis 7. Mai 2016. Vernissage am 9. April um 17 Uhr. www.kunstvereinolten.ch

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1