Olten

Der kulturelle Adventskalender wird immer populärer

Auch die achte Ausgabe der 23 Sternschnuppen in Olten ist ein Erfolg; 250 bis 350 Gäste liessen sich abends be- und verzaubern.

Samstagabend, Sternschnuppe 21: Wortkarg stand Wachtmeister Studer auf der Bühne und machte sich daran den Fall aufzuklären. Dakar Produktion mit Delia Dahinden, Anna Karger, Lukas Roth begeisterte mit grossartigem Figurentheater frei nach dem Roman Matto regiert von Friedrich Glauser. Das Publikum bedankte sich für die feinfühlige und bildstarke halbe Stunde mit grossem Applaus.

Zwischen der 21. und 22. Sternschnuppe bleibt also Zeit für eine Bilanz. 250 bis 350 Personen haben sich Abend für Abend für eine halbe Stunde verzaubern lassen. Mehr als im Jahr zuvor. «Vielleicht weil die Besuchenden begeistert sind von der Idee, sich überraschen zu lassen. Sie erzählen’s weiter und bringen Leute mit», sagt Mitorganisatorin Daniela Hurni. Die 23 Sternschnuppen seien ein Projekt, welches ermögliche, die Vielfalt der Kleinstadt Olten einem breiten und neugierigen Publikum zu zeigen. Zufrieden zeigen sich die Organisierenden auch mit den Erträgen aus den jeweiligen Kollekten. «Wir sind sehr zufrieden», präzisiert Daniela Hurni. Ob die 23 Sternschnuppen auch im kommenden Jahr niedergehen werden, steht noch nicht fest Aber: «Im neuen Jahr werden wir die Köpfe zusammenstecken, die Saison 2019 auswerten und über eine nächste Durchführung entscheiden», so Daniela Hurni.

Und dann: Sonntagabend, die 22. Sternschnuppe: In eine weit entfernte Klangwelt trug Michael Zisman mit seinem Bandoneon das Publikum der Sternschnuppen. In der prall gefüllten Schützi verzauberte der grossartige Instrumentalist mit seinem einzigartigen Handzuginstrument, das für seinen charakteristisch tief melancholischen, warmen Klang bekannt ist. (mgt/otr)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1