Starrkirch-Wil
Der Gemeinderat beschliesst: die Umweltkommission bleibt eigenständig

Es hat sich herausgestellt, dass im Falle einer Zusammenlegung der Umweltkommission und der Liegenschaftskommission nur ein geringes Sparpotenzial besteht. Deshalb wird auf eine Verbindung verzichtet.

Merken
Drucken
Teilen
Starrkirch-Wil. (Archiv)

Starrkirch-Wil. (Archiv)

Bruno Kissling

Der Gemeinderat hat an seiner letzten Sitzung beschlossen, auf eine Zusammenlegung der Umweltkommission und der Liegenschaftskommission zu verzichten, nachdem sich herausgestellt hat, dass beide Kommissionen keinerlei Berührungspunkte haben und das Sparpotenzial einer Zusammenlegung marginal ist.

Die Demission von David Hug als Präsident und Mitglied der Liegenschaftskommission per 30. Juni 2016 wurde zur Kenntnis genommen und genehmigt.

Der Gemeinderat hat beschlossen, bei der BIA, Genossenschaft Betreutes Wohnen im Alter, Dulliken, Genossenschaftskapital im Umfang von 10 000 Franken zu zeichnen. Ein grösseres finanzielles Engagement kam für den Gemeinderat aus finanzpolitischen Überlegungen nicht infrage.

Der Entscheid über den Kredit für die Ablösung der ICT-Infrastruktur (Gemeindeverwaltung und Schule) wurde auf die nächste Gemeinderatssitzung verschoben, da die Ergebnisse der zusätzlichen Abklärungen noch nicht vorlagen.

Aufgrund des Umstandes, dass der Lehrvertrag mit einer Lernenden per Ende Oktober 2015 aufgelöst wurde und im Rahmen einer neuerlichen Lehrstellenausschreibung auf Sommer 2016 keine geeignete Person gefunden werden konnte, hat der Gemeinderat beschlossen, das Stellenpensum der Verwaltungsangestellten Tamara Ulrich, befristet auf die Dauer von 1. Mai 2016 bis 31. Juli 2017, von 30 Prozent auf 40 Prozent zu erhöhen. Im Sommer 2016 wird dann eine erneute Lehrstellenausschreibung für Sommer 2017 lanciert.(mgt)