Region Olten
Der Ferienpass ist in neuen Händen

Cornelia Kaeser und Stella Lehmann übergeben die Koordination der Kurse an Aline Müller und Doris Meister.

Fabian Muster
Merken
Drucken
Teilen

Fabian Muster

Der Ferienpass der Region Olten hat eine neue Führung. Nach elf Jahren gaben Cornelia Kaeser respektive nach neun Jahren Stella Lehmann die Führung der inzwischen auf zehn Gemeinden angewachsenen Organisation am traditionellen Dankesessen für die Kursleiter und Helfer ab. Es sei Zeit für frischen Wind, geben die beiden als Begründung für den Wechsel an. Neu übernimmt Aline Müller die Koordination und Einteilung der Kinder. An ihrer Seite stehen wird auch Doris Meister, Präsidentin des Gemeinnützigen Frauenvereins Olten, sowie ein Team von Helferinnen.

Am bisherigen Erfolgsrezept will man festhalten: Die Kursleiter werden wie bisher nicht bezahlt und erhalten bei Bedarf nur Spesen erstattet. Auch an den Kosten von 30 Franken pro Kind soll nicht gerüttelt werden. In ihrer Rede in der Schützi am Mittwochabend dankte Kaeser den insgesamt zehn beteiligten Gemeinden (Olten, Trimbach, Wangen, Boningen, Starrkirch-Wil, Dulliken, Rickenbach, Winznau, Hauen-stein-Ifenthal und Wisen), welche einen Teil der Kosten finanzieren.

Auch Sponsoren sorgen dafür, dass die Kosten im Lot sind. Und nicht zuletzt rechneten die meisten Kursleiter die Spesen nicht ab. «Sonst wäre es nicht finanzierbar», windet Cornelia Kaeser diesen ein Kränzchen. In ihrer Amtszeit seien mit Boningen, Winznau und Dulliken drei Gemeinden dazugekommen. Auch für weitere Gemeinden sei man offen. (fmu)

Weitere Infos zum Ferienpass finden Sie hier.