Trimbach
«Das Ziel heisst: Bald reparieren und stabilisieren»

Die Strasse zur Froburg ist teilweise abgerutscht; deren Untergrund wird jetzt untersucht.

Beat Wyttenbach
Merken
Drucken
Teilen
Die Zufahrtstrasse zur Froburg ist an dieser Stelle teilweise abgerutscht. Bruno Kissling

Die Zufahrtstrasse zur Froburg ist an dieser Stelle teilweise abgerutscht. Bruno Kissling

Bruno Kissling

Wenige 100 Meter vor der Froburg präsentiert sich die Zufahrtstrasse auf Gemeindegebiet von Trimbach in einem desolaten Zustand; teilweise ist sie abgerutscht und entsprechend abgesperrt. Zuständig für den Unterhalt der Strasse ist die Bürgergemeinde Olten. Wie Urs Bitterli, Buchhalter und Liegenschaftsverwalter der Bürgergemeinde, auf Anfrage erklärte habe sich der Rutsch bereits im Frühling ereignet. Ursache dafür dürften die starken Schneefälle des vergangenen Winters sowie die starken Regenfälle im April gewesen sein. Der Rutsch habe sich den Sommer hinüber stetig vergrössert, sei aber inzwischen zum Stillstand gekommen.

Unterdessen, so Bitterli, habe die Bürgergemeinde ein Profil erstellen lassen, um den Untergrund zu erforschen, und derzeit sei ein Ingenieurbüro dabei, eine Lösung auszuarbeiten, um die Situation in den Griff zu bekommen. «Wir wissen immer noch zu wenig über den Untergrund», erklärte Bitterli. Klar sei einzig, dass sich im Untergrund in dieser Gegend Lehmschichten befinden, die wie ein Schmiermittel wirken und Hangrutschungen begünstigen würden.

Die Strasse selbst ist zwar passierbar, steht aber laut dem Liegenschaftsverwalter permanent unter Beobachtung. «Ziel ist, dass wir noch vor dem Winter die Situation in den Griff bekommen. Wir wollen nicht nur die Strasse reparieren, sondern auch eine Lösung finden, wie man den Hang stabilisieren und damit die Rutschgefahr verkleinern kann», stellte Urs Bitterli in Aussicht.