Sonntagsverkauf
Das Weihnachtsgeschäft läuft wie geschmiert

Mit dem letzten Sonntagsverkauf vor Weihnachten wird auch die Endphase im Weihnachtsgeschäft eingeläutet. Mit den bisher erzielten Umsätzen sind die Einkaufszentren zufrieden. Ein Augenschein im Gäupark in Egerkingen und im Coop City Olten

Erwin von Arb
Drucken
Teilen
Heute finden in der ganzen Region die letzten Sonntagsverkäufe vor dem Weihnachtsfest statt. bruno kissling

Heute finden in der ganzen Region die letzten Sonntagsverkäufe vor dem Weihnachtsfest statt. bruno kissling

Von der viel beschworenen rezessiven Stimmung, die das Kaufverhalten der Kundschaft bei den Weihnachtseinkäufen negativ beeinflussen soll, habe er bislang nichts bemerkt, erklärt Thomas Bornhauser, Mediensprecher von der Migros Aare, in Bezug auf den Geschäftsgang im Gäupark Egerkingen. «Und überhaupt», so Bornhauser weiter, «in den 26 Jahren, in denen ich im Detailhandel tätig bin, hat es noch nie ein wirklich schlechtes Weihnachtsgeschäft gegeben.» Viel wichtiger für die Umsätze sei das Wetter. Nicht zuletzt deshalb würden dieses Jahr schon vor Weihnachten Wintersportartikel und warme Bekleidung zu markant günstigeren Preisen angeboten. «Bei einem normalen Winter mit Schnee und tiefen Temperaturen würden solche Aktionen frühestens in der zweiten Januarwoche lanciert.» Auf gewohnt hohem Niveau verläuft der Verkauf von Kinderspielzeug. Im Trend liegen Lego, Holzspielzeuge und Nintendo-Spielkonsolen. Im Elektronikbereich sind Flach-TV-Geräte, Stereoanlagen und MP*-Player die Renner, wie Bornhauser erwähnt.

Auch die übrigen 56 Geschäfte im Gäupark sind mit dem diesjährigen Weihnachtsgeschäft «zufrieden bis sehr zufrieden», wie Centerleiter Benny Brückner erklärt. Einen Ansturm erlebte das Gäuer Einkaufszentrum beim letzten Sonntagsverkauf am 11. Dezember. «Wir platzten fast aus allen Nähten», erwähnt Brückner mit dem Verweis, dass sich
an jenem Sonntag nicht nur Passanten, sondern auch kaufende Kunden im Gäupark aufgehalten hätten.

Den regen Zustrom führt Brückner neben dem breiten Angebot im Gäupark auch auf den wegen des ausbleibenden Winters früher angesetzten Ausverkauf von Sport- und Bekleidungsartikeln zurück. «Schnäppchenjäger kommen im Gäupark schon vor Weihnachten auf ihre Kosten», so Brückner. Eine Verunsicherung bei der Kundschaft habe er bislang nicht ausgemacht, «höchstens, dass sehr gezielt und qualitätsbewusst eingekauft wird». Zuversichtlich ist der Centerleiter in Bezug auf den heutigen Sonntagverkauf und die Gesamtumsätze im Weihnachtsgeschäft 2012. «Vielleicht übertreffen wir sogar das Vorjahresergebnis.»

Mit dem letzten Sonntagverkauf und dem bisherigen Weihnachtsgeschäft insgesamt zufrieden ist auch das Oltner Warenhaus Coop City, wie Nicolas Schmied, Leiter Public Relations, ausführt. «Der Sonntagsverkauf bewegte sich bei uns auf Vorjahresniveau.» Für eine konkrete Einschätzung der Umsätze aus dem Weihnachtsgeschäft sei es indessen noch zu früh, bemerkt Schmied. Das eigentliche Festtagsgeschäft finde erst wenige Tage vor Weihnachten statt. «Grundsätzlich sind wir mit dem angelaufenen Weihnachtsgeschäft zufrieden. Gerade auch vor dem Hintergrund der noch milden Temperaturen verzögert sich das Geschäft mit Textilien.» Eine Verunsicherung bei der Kundschaft habe er bislang nicht festgestellt. Insgesamt werde sehr überlegt eingekauft, viele Kunden kämen mit konkreten Vorstellungen in das Warenhaus. «Generell stellen wir fest, dass
sich die Kunden eher für Hochwertigeres entscheiden. Auch nützliche Artikel sind hoch im Kurs.»

Gut verkauft werden in der Herrenabteilung klassische Weihnachtsartikel wie Hemden, Krawatten oder Wollpullover. Bei den Damen liegen Unterwäsche, Accessoires, Schmuck und Parfums, weicher Kaschmir oder Seidenpyjamas im Trend. Hohe Frequenzen würden auch im gesamten Haushalt-und-Wohnen-Bereich registriert.

Hoch im Kurs steht im Coop City wie jedes Jahr die Spielzeugabteilung mit Spielwaren aller Art. Positiv auf den Geschäftsgang wirkt sich das anhaltende Sammelfieber für Lego-Minifiguren, aber auch die Sammelfiguren von Playmobil, Filly, Hot Wheels, aus, wie Schmied verrät. Buben stehen generell auf technisches Spielgerät wie etwa Lego oder Playmobil. Bei den Mädchen sind Funktionsplüsch wie Hasbro Cookie und GoGo, das Playmobil Prinzessinnenschloss und die typischen Girly Themen wie Zoobles, Littlest Pet Shop, Barbie etc.), Filly Pferdchen angesagte Artikel.

Auch Schnäppchen gehören im Coop City zur Verkaufsstrategie, wie Schmied darauf angesprochen erwähnt. «Wir überraschen immer wieder mit Aktionen und geben auf Spielwaren 30 Prozent und Weihnachtsdekoration 20 Prozent Rabatt.» Auf ausgewählten Textilsortimenten würden sogar Rabatte bis 50 Prozent gewährt. Schmied hofft auch diesen Sonntag nochmals auf ansprechende Umsätze und eine ebenso zufriedene Kundschaft.