Mitte Juni diesen Jahres musste der Gemeinnützige Frauenverein Olten GFVO als Folge des im Rahmen der Sparmassnahmen der Stadt Olten wegfallenden Unterstützungsbeitrags die Schliessung des Tagesheims Sonnegg in Olten per Ende Jahr bekannt geben. Auf private Initiative hin wurde in der Folge nach Lösungen gesucht, um die traditionsträchtige und geschätzte Institution vor dem endgültigen Aus zu bewahren. Heute ist klar, dass der Betrieb für das kommende Jahr gesichert ist! Das Tagesheim Sonnegg wird auch 2015 an der Sonneggstrasse 11 unter einer neuen Trägerschaft sein gewohntes Angebot mit dem bisherigen Personalbestand fortführen.

Sonnegg an Sonneggstrasse 11

Die Nachricht der bevorstehenden Betriebsschliessung auf Ende Jahr trifft Gäste, Angehörige und das neunköpfige Betreuerinnen-Team im Juni unvermittelt. Während 26 Jahren hatte das Tagesheim sein Angebot einer Tagesbetreuung für betagte und demente Menschen aus der Region Olten unter der Leitung des Gemeinnützigen Frauenvereins GFVO mit viel freiwilligem Engagement an der Sonneggstrasse aufgebaut. Mitte April musste der Vorstand des GFVO definitiv zur Kenntnis nehmen, dass der Stadtrat den Beitrag der Stadt Olten an das Tagesheim Sonnegg, als Massnahme im Rahmen des Entlastungspakets 2015, vollständig und endgültig streichen werde. Der Vorstand war angesichts dieser neuen Ausgangslage nicht mehr in der Lage den Betrieb wie vorgesehen umzustrukturieren und auf eine solide finanzielle Basis zu stellen. Den zehn langjährigen Mitarbeiterinnen musste in der Folge die Kündigung ausgesprochen und der bestehende Mietvertrag mit der Stadt Olten aufgelöst werden.

Die Reaktionen nach Bekanntwerden des erzwungenen Entscheids waren vielstimmig und differenziert. Der einmütige Tenor reicht von fassungslos bis schwer enttäuscht. Das Unverständnis darüber, dass durch die zweifelsfrei notwendigen Sparmassnahmen der Stadt Olten eine derart wichtige und wertvolle Institution für die Stadt und Region Olten geopfert werden sollte, drückte sich in unzähligen Gesprächen, Briefen und E-Mails unüberhörbar aus. Insbesondere die Gäste, welche ihre Tagesstruktur unter Betreuung durch qualifiziertes Personal zu verlieren drohten, aber auch deren pflegende Angehörige, die eine wichtige und flexible Entlastungsmöglichkeit wegbrechen sahen, konnten kaum glauben, dass Ende Dezember 2014 sich die Türen des Tagesheims Sonnegg für immer schliessen sollten.

Dass ein über 26 Jahre mit viel Herzblut und freiwilliger Arbeit aufgebautes und geschätztes Angebot ersatzlos geopfert werden soll, lässt auch einer Oltner Privatperson keine Ruhe. Nicht zuletzt aus persönlicher Betroffenheit entschliesst sich Thomas Schwab, sich dieser Sache anzunehmen und aktiv zu werden. In mehreren Gesprächen mit Vorstandsmitgliedern des GFVO, der Betriebsleiterin des Tagesheims Sonnegg sowie Stadtratsmitgliedern werden Möglichkeiten zur Weiterführung des bisherigen Betriebs unter einer neuen Trägerschaft erörtert.

Seine Projektidee sieht eine finanzielle Überbrückung des Jahres 2015 mit dem bisherigen, bewährten Angebot vor. Auf diese Weise soll die benötigte Zeitspanne geschaffen werden, um die Struktur, das zukünftige Angebot und eine tragfähige Finanzierung zu entwerfen und auf die Beine zustellen. Im Laufe des Augusts zeichnet sich mit der Bereitschaft des gesamten zehnköpfigen Betreuungs-, Pflege- und Aktivierungsteams zur Weiterarbeit unter einer neuen Trägerschaft und der Zusage des Stadtrats zur Weitervermietung der Liegenschaft Sonneggstrasse 11 ab, dass das Tagesheim Sonnegg mindestens im kommenden Jahr eine Zukunft hat!

Trägerverein Tagesstätte Olten

Zurzeit laufen die organisatorischen und administrativen Vorbereitungen im Hintergrund für die Betriebsübernahme, auch mit tatkräftiger Unterstützung des GFVO, auf Hochtouren. Die Trägerschaft wird wiederum in der Form eines Vereins konstituiert. Der Trägerverein Tagesstätte Olten TTO befindet sich in Gründung, weitere engagierte Personen aus der Region haben als Vorstandmitglieder zugesagt. Neben der Aufrechterhaltung des Betriebs im gewohnten Rahmen wird sich der Vereinsvorstand in enger Zusammenarbeit mit Fachleuten, Fachverbänden und unter Vertretung des GFVO während des kommenden Jahres mit der Ausrichtung eines Tagesstätteangebots in der Stadt Olten befassen.

Für ein zeitgemässes, breit abgestütztes Angebot soll eine tragfähige Basis gesucht und gebildet werden. Die Region Olten soll auch über weitere Jahre betagten, dementen, behinderten und kranken Menschen sowie Alleinstehenden und Einsamen tagsüber eine Betreuung durch qualifiziertes Personal, Gemeinschaft und Anregung bieten können. Ebenso soll diese wertvolle Entlastungsmöglichkeit für pflegende Angehörige erhalten bleiben.

Ab dem 5. Januar 2015 wird der TTO als Betreiberin des Tagesheims Sonnegg die Nachfolge des GFVO antreten. Bereits ab heute sind neue Gäste herzlich willkommen.