Olten
Das Hallenbad ist diese Saison zu: Wohin gehen die nun Oltner nun schwimmen?

Das Hallenbad an der Kantonsschule ist die ganze Saison zu – die Stadt informiert jedoch nicht über Ausweichmöglichkeiten.

Fabian Muster
Merken
Drucken
Teilen
Das Hallenbad an der Kantonsschule Olten wird derzeit saniert und soll im Oktober 2017 wieder eröffnet werden.

Das Hallenbad an der Kantonsschule Olten wird derzeit saniert und soll im Oktober 2017 wieder eröffnet werden.

Bruno Kissling

Die Freibad-Saison ist in Olten vorbei, normalerweise würde nun in den nächsten Tagen das Hallenbad seine Tore öffnen. Nicht so dieses Jahr: Weil die Kantonsschule seit Anfang Juli saniert wird (wir berichteten), ist das dazugehörige Hallenbad die ganze Saison geschlossen.

Voraussichtlich ab Oktober 2017 können die Leute aus der Region damit rechnen, an der Kanti wieder schwimmen gehen zu können, falls es zu keinen Verzögerungen kommt. Laut Kanton ist man beim Umbau derzeit im Fahrplan.

In der Zwischenzeit heisst es für die Schwimmer, nach Alternativen Ausschau zu halten. Einige haben sich schon Gedanken darüber gemacht, wie die CVP-Gemeinderätin Heidi Ehrsam: Sie werde das Hallenbad in der Aarauer Telli ausprobieren, eventuell auch einmal nach Schönenwerd gehen.

Die 61-jährige, die mit ihrem Engagement vor drei Jahren massgeblich die vom Stadtrat angedrohte Schliessung des Hallenbades verhinderte, wird aber insgesamt weniger schwimmen als in einer normalen Hallenbad-Saison – vielleicht einmal pro Woche statt bis zu vier Mal.

Ähnlich ergeht es dem Oltner Triathleten Patric Wyss, der «zwangsläufig weniger Schwimmen, dafür mehr Joggen wird». Seine ersten Alternativen sind Rothrist und Schönenwerd. In seinen Augen hätte die Stadt auch eine Abmachung mit dem am nächstliegenden Hallenbad in Rothrist eingehen können, welches ab nächstem Frühling abgerissen und neu gebaut wird: «Wir Oltner gingen diese Saison nach Rothrist, und die Rothrister wären später zu uns gekommen.»

SP-Gemeinderat Arnold Uebelhart, der nun vermehrt ins Thermalbad nach Schinznach-Bad AG fahren wird, findet, die Stadtbehörden hätten zumindest aktiv Ausweichmöglichkeiten angeben können.

Auf der Homepage der Stadt Olten – und kürzlich im «Stadtanzeiger» – gibt es nur eine kurze Bemerkung, dass das Hallenbad diese Saison geschlossen sei. Vonseiten der Verwaltung gebe es keine weiteren offiziellen Informationen, weil es keine Abmachung mit einem anderen Hallenbad gäbe, schreibt Stadtschreiber Markus Dietler auf Anfrage.

Der Grund: «Die Nutzer des Hallenbads kennen heute im Zeitalter des Internets auch die Angebote in der näheren und weiteren Umgebung.»

Sälischulhaus mit Becken

Auch ältere Leute wie der 92-jährige Peter Ruch müssen sich nun nach Alternativen umsehen. Ruch fährt zwar selbst noch Auto, setzt es aber im Winter wegen Schnee und Eisglätte zurückhaltender ein.

Er fragt sich, wieso die Stadt nicht das im Sälischulhaus befindliche Becken für diese Saison zum Teil der Öffentlichkeit zugänglich mache. Auch hier muss Stadtschreiber Dietler abwinken, auch wenn es dafür immer wieder Anfragen gebe: Es handle sich um ein Lehrschwimmbecken – 16,5 Meter lang und 60 bis 120 Zentimeter tief, das ausschliesslich den Schulen diene. «Aus Kapazitäts- und betrieblichen Gründen ist eine zusätzliche Nutzung nicht möglich.»

Am stärksten betroffen von der vorübergehenden Schliessung ist die Schweizerische Lebensrettungs-Gesellschaft, welche im Winterhalbjahr jeden Donnerstagabend trainiert. Laut Präsidentin Sibylle Hufschmid wird die Oltner Sektion mit den Trainings in die Hallenbäder Hägendorfs und Schönenwerds ausweichen.

«Wir können so eine Saison gut überbrücken», sagt Hufschmid. Wichtig sei, dass es nun ein neues Hallenbad gebe. Keine Lösung für diese Saison gefunden hat der Oltner Tauchclub Dive & Fun. «Ein halbes Jahr lang wird jeder auf eigene Faust trainieren», sagt Präsidentin Brigitte Gomm.

Anfragen bei anderen Hallenbädern wurden zwar gestartet, aber es sei aus verschiedenen Gründen zu keiner Lösung gekommen. «Aarau zum Beispiel ist für unsere Mitglieder zu weit weg.»