Olten
Da schweben sie dahin, die Elemente: Dünnernbrücke wird abtransportiert

Am Dienstag wurde die alte Dünnernbrücke in Olten abtransportiert, schön in Teile zerlegt für den bereitstehenden Tieflader.

Merken
Drucken
Teilen
Bald geht's im Schritttempo vom Lager auf den Tieflader: Elemente der einstigen Dünnernbrücke.

Bald geht's im Schritttempo vom Lager auf den Tieflader: Elemente der einstigen Dünnernbrücke.

Die paar Kiebitze hatte die gestrige Aktion in Olten schon verdient: Drunten in der Schützenmatt wurde die in knapp 13 Meter lange und rund 30 Tonnen schwere Blöcke zerlegte Dünnernbrücke per Pneukran auf Tieflader verfrachtet und abtransportiert. Gleichzeitig entstand die ab heute Mittwoch geöffnete Notbrücke, die bis auf weiteres als Übergang dient.

Was da so Hand in Hand zu gehen schien, brauchte eine terminliche Vorlaufzeit von rund zwei Wochen, wie Baustellenleiter Fabian Zeig von der Meier und Jäggi AG aus Zofingen erklärt. «In einem nächsten Schritt werden jetzt die Brückenlager hergerichtet, damit die vorgefertigten Betonelemente verlegt werden können.» Zwei Handvoll werden es sein, die als künftiger Übergang dienen. Und sie werden nicht mehr so massiv ausfallen wie jene, die jetzt abtransportiert wurden. «Die waren sehr massiv», so Zeig, «und wurden später wohl aufbetoniert.»