Olten
CVP und FDP machen gemeinsame Sache bei der Oltner Stadtpräsidiums-Wahl

Die Oltner Stadtparteien CVP und FDP haben sich auf einen gemeinsamen Kandidaten geeinigt. Sie schicken Martin Wey (CVP) ins Rennen ums Stadtpräsidium. Benvenuto Savoldelli (FDP) tritt nicht an.

Merken
Drucken
Teilen
Martin Wey und Benvenuto Savoldelli wollen in der kommenden Legislatur intensiv zusammenarbeiten.

Martin Wey und Benvenuto Savoldelli wollen in der kommenden Legislatur intensiv zusammenarbeiten.

Bruno Kissling

«FDP und CVP haben sich über eine ‹Bürgerliche Allianz für eine starke Stadt Olten› verständigt, die ausdrücklich auch anderen bürgerlichen Parteien offensteht», schreiben die beiden Parteien in einem gemeinsamen Communiqué.

Diese bürgerliche Allianz will in der Legislaturperiode 2013/2017 intensiv zusammenarbeiten und hat sich darauf geeinigt, dass Martin Wey am 9. Juni als einziger bürgerlicher Kandidat für das Oltner Stadtpräsidium kandidiert. Im Gegenzug soll Wey die Kandidatur von Benvenuto Savoldelli (FDP) für das Vizepräsidium und sein Bestreben, im neugewählten Stadtrat die Leitung der Direktion Finanzen zu übernehmen, unterstützen.

Damit wird das Kandidatenfeld für die Stadtpräsidenten-Wahlen vom 9. Juni dünner. Die Grünen wollen Iris Schelbert ins Rennen schicken, die SP Peter Schafer. Für das rot-grüne Lager wird es mit der bürgerlichen Allianz aber schwieriger.

Heute Montag um 17 Uhr läuft die Anmeldefrist für die Kandidaten ab. (ldu)