Olten
Crowdfunding erfolgreich: 55'000 Franken für Kulturlokal Coq d’Or

Die Zukunft des Kulturlokals Coq d'Or in Olten ist bis auf Weiteres gesichert. Die Crowdfunding-Aktion brachte 55'000 Franken ein. In etwa soviel, wie Geschäftsführer Daniel Kissling erwartet hatte.

Urs Huber
Merken
Drucken
Teilen
Der Betrieb des Kulturlokals Coq d'Or mit Daniel Kissling als Geschäftsführer ist bis auf Weiteres gerettet.

Der Betrieb des Kulturlokals Coq d'Or mit Daniel Kissling als Geschäftsführer ist bis auf Weiteres gerettet.

Bruno Kissling

Er hatte nicht schlecht geschätzt, seinerzeit: Daniel Kissling, Geschäftsführer des Oltner Kulturlokals Coq d’Or, äusserte gegenüber dieser Zeitung damals, er hoffe auf gut 50’000 Franken aus der Aktion. Kissling und mit ihm die anderen Betreiber des Kulturlokals standen Ende März vor grösseren finanziellen Schwierigkeiten und hatten zur Crowdfunding-Aktion gerufen. 30’000 Franken sollten dabei als Minimalziel zusammenkommen. Nun sind’s, nach Ablauf der 100-tägigen Sammelfrist, 63’000 Franken geworden, von denen aber lediglich 55’000 Franken ans Coq gehen. «Es war ein taktischer Fehler von mir, die nächst höhere Zielsetzung bei 75'000 Franken anzusetzen; das war zu ambitioniert», räumt Kissling auf Anfrage ein. So entgehen dem Lokal jetzt 8000 Franken. «Ich weiss zwar nicht, ob das möglich ist. Aber irgendwie möchten wir an dieses Geld herankommen», erklärt Kissling zuversichtlich.

Aber letztlich ist das derzeit der Nebenschauplatz einer geglückten Aktion. «Ich bin mehr als zufrieden», kommentiert Kissling das Ergebnis. Fast 430 Personen hatten die 55’000 Franken zusammengetragen. «Knapp 130 Franken pro Kopf», so Kissling. «Es ist einfach wunderbar.» Der erfahrene Zuspruch von überall her sei fantastisch gewesen; ein Zeichen der Wertschätzung, aber auch Verpflichtung, wie der Geschäftsführer jetzt sagt. Nun sei der Betrieb auf jeden Fall bis auf Weiteres gesichert, kleine Renovationen würden möglich, die Sanierung der Toilettenanlagen, Bodensanierungen, die Sanierung der Lüftung, alles in Absprache mit dem Vermieter, dem Kissling übrigens ein Kränzlein windet. Das Coq d’Or sei zu sehr guten Konditionen eingemietet dort.

Klar aber ist: «Es wird ein arbeitsreicher Sommer, sagt Kissling. «Mal sehen, ob die sechswöchige Sommerpause ausreichen wird, um all die Vorsätze auch umsetzen zu können?»