Olten

Christian Gressbach: «Wir wollen den Medien den Speck durchs Maul ziehen»

Christian Gressbach in der Altstadt. Bruno Kissling

Christian Gressbach in der Altstadt. Bruno Kissling

Olten hat in Sachen Tourismus viel mehr zu bieten, als vielfach angenommen. Dies zu zeigen war das Ziel des ersten Medientages, zu dem Olten Tourismus eingeladen hatte.

Die Einladung wurde beachtet. Von den rund zweihundert angeschriebenen Medien reagierten rund vierzig. «Ein sehr gutes Zeichen», meint Christian Gressbach, seit dem 1. Januar 2012 Geschäftsführer von Olten Tourismus: «Die Medien haben uns wahrgenommen.» Damit war ein erstes Ziel erreicht.

Dass nicht ganz so viele Medien am Tag selbst nach Olten kamen, damit hatte Christian Gressbach gerechnet, denn die Idee zu einem solchen Aktionstag hat er – zusammen mit den entsprechenden Erfahrungen – aus dem Toggenburg übernommen.

Dort seien jeweils im Schnitt etwa zwei bis drei Journalisten auf einen vergleichbar grossen Versand gekommen, erklärt Gressbach, in Olten waren es – die lokalen Medien nicht gerechnet – vier Vertretungen, unter ihnen solche von auflagestarken und einflussreichen Printmedien.

Attraktivität von Olten zeigen

Ob der Medientag auch die weiteren Ziele erreicht, konnte Christian Gressbach am Abend dieses Tages naturgemäss noch nicht sagen, aber er hoffe sehr, dass der eine oder andere Bericht erscheinen werde, der die Attraktivität von Olten einem grossen Publikum zeige.

Bewusst habe man für diesen ersten Tag ein breit gefächertes Programm gewählt, um, wie Gressbach es sagte, «den Medienschaffenden den Speck durchs Maul zu ziehen». Es sei darum gegangen, die Vielfalt des Angebotes in der Dreitannenstadt zu zeigen.

Nach dem Empfang im Tourist Center an der Froburgstrasse wurden die Besucherinnen und Besucher von Rhaban Straumann und Matthias Kunz auf eine satirische Stadtführung mitgenommen. Im SBB-Industriewerk erfuhren sie, «wo die Weichen für die Schweiz gestellt werden», und auf dem Säli-Schlössli gabs «kulinarische Höhepunkte» an einem Ort, «wo einem das ganze Mittelland zu Füssen liegt».

Weiter im Programm gins am Nachmittag in der Juraworld of Coffee in Niederbuchsiten und im Wertpapiermuseum in Olten, um schliesslich dort seinen Abschluss zu finden, «wo die höchsten Auszeichnungen im Keller liegen», im Caveau du Sommelier.

Tourismus lokal verankern

Für Christian Gressbach war aber auch wichtig, von den lokalen Medien wahrgenommen zu werden. Der Geschäftsführer von Olten Tourismus ist überzeugt, dass über diese auch die Oltner Bevölkerung für den Tourismus sensibilisiert werden kann.

In diesem Bereich sieht Gressbach durchaus noch gewissen Nachholbedarf, denn es sei vielen nicht bewusst, dass Olten im Vergleich zu anderen Städten ähnlicher Grösse beträchtliche Logiernächtezahlen ausweisen könne. Dieses Potenzial will Gressbach nutzen.

So ist nicht nur im nächsten Jahr eine zweite Auflage des Medientages geplant, bereits Ende November will er Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Leistungsträgern des Tourismus in der Region einladen und auch diesen einige Highlights der Stadt zu eröffnen oder wieder ins Bewusstsein zu bringen, damit zum Beispiel die Rezeptionistin im Hotel spontan Vorschläge machen könne, wenn ein Gast nach einer besonderen Attraktivität in der Region fragt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1