Olten
Buchhandlung Klosterplatz ist an den Munzingerplatz gezügelt – am Namen will Inhaberpaar festhalten

Seit Montagmittag ist die Buchhandlung Klosterplatz am Munzingerplatz geöffnet – das sagen Anita und Christian Meyer über den neuen Standort und das geplante Einweihungsfest.

Fabian Muster
Drucken
Teilen
Anita und Christian Meyer nach dem Umzug im neuen Laden am Munzingerplatz.

Anita und Christian Meyer nach dem Umzug im neuen Laden am Munzingerplatz.

Bruno Kissling

Mit 57 respektive 55 Jahren wagen sie nochmals eine Art Neuanfang: Das Inhaberpaar Christian und Anita Meyer hat seine Buchhandlung Klosterplatz von der Altstadt in die Innenstadt gezügelt. Seit gestern Mittag ist der Laden am Munzingerplatz geöffnet. Es ist der insgesamt dritte Umzug seit der Übernahme des Geschäfts vor einem Vierteljahrhundert.

Hinweis

Das Einweihungsfest findet statt am Samstag, 28. März, ab 8.30 Uhr, mit Apéro, Mittagessen und Wettbewerb.

«Ich bin top motiviert», sagt Anita Meyer. Ihr Mann Christian Meyer pflichtet ihr etwas bildlicher gesprochen bei: «Ich freue mich auf die neue Reise.» Am Standort direkt neben dem Munzingerplatz erhofft sich das Ehepaar mehr Laufkundschaft als am bisherigen in der Altstadt. Ihr Ziel ist es, den bisherigen Umsatz halten zu können. Eine Namensänderung ist in ihren Augen auch nach dem dritten Umzug nicht nötig. «Wir sind für diesen Namen schweizweit bekannt», sagt Christian Meyer.

Der Laden war am Montagmorgen noch nicht vollständig eingerichtet. Für den Kunden ergeben sich mehrere Veränderungen: Zum einen wird das gesamte Sortiment neu auf dem Erdgeschoss präsentiert. Der zusätzliche Raum im ersten Stock soll für Lesungen und Weiterbildungskurse vorbehalten sein, die Anita Meyer als ausgebildete Katechetin gibt. Zudem steht der Buchhandlung neu ein überdeckter Innenhof zur Verfügung, den Meyers in der wärmeren Jahreszeit ebenfalls für Lesungen oder als Cafeteria nutzen möchten. Ein erstes Mal kommt der Innenhof während des Einweihungsfests Ende März zum Einsatz. Bisher wurde dieser vom Vorgängergeschäft, der Lederwaren Zimmermann, als Abstellkammer gebraucht.

Ebenfalls eine Abstellkammer war der hintere Teil des Geschäfts. Dort präsentieren die Meyers nun jenes Sortiment, für das sie bekannt sind und welches am alten Standort in der Altstadt im ersten Stock untergebracht war: christliche Literatur inklusive dazugehöriger Devotionalen. Das weitere Sortiment wie Karten, die Kinder-, Jugend- und Geschenkbücher sowie die normale Belletristik inklusive regionaler Autoren sind im vorderen Teil des Ladens übersichtlicher dargestellt als bisher. Die eine oder andere Anpassung des Sortiments werde noch vorgenommen, sagt Anita Meyer. Unter anderem ist das Musik-CD-Angebot mangels Nachfrage schon fast gänzlich ausgemustert worden.

Für den Umzug und die Sanierung des neuen Ladenlokals konnten die Meyers auf Unterstützung aus dem Kunden- und Bekanntenkreis zählen. So haben sie Spenden erhalten, einige Kunden kauften extra grosszügig Gutscheine ein oder sie erhielten beim Umzug eine helfende Hand. «Das ist ganz toll gewesen», sagt Christian Meyer; «das war ein Aufsteller», ergänzt seine Frau. Weil die Buchhandlung finanziell nicht auf Rosen gebettet ist, wurde ihnen auch geraten, ein Crowdfunding zu lancieren. Darauf haben sie mangels Fachwissen aber verzichtet.

Beim Umbau wurde das Inventar des früheren Lederwaren-Zimmermann-Geschäfts zum Teil übernommen und aufgepeppt. So konnten die Ladentheke, zwei alte Holzschränke oder einzelne Tablare aus Glas gebraucht werden. Neu befindet sich auch das Lager der Buchhandlung im Dachstock des Hauses. Bisher waren die Waren bei Meyers zu Hause in Trimbach deponiert.

Aktuelle Nachrichten