Olten
Buchfestival Olten: Der Termin für 2018 steht bereits

Am ersten Buchfestival finden an vier Tagen 59 Veranstaltungen in ganz Olten statt – die zweite Auflage ist schon in Planung.

Fabian Muster
Drucken
Teilen

Bruno Kissling

Man wolle bei der ersten Ausgabe nicht mit der grossen Kelle anrühren, sagte Marc Tabeling, der Kopf des neuen Oltner Buchfestivals, noch vor einigen Monaten zu dieser Zeitung. Doch wer durch das druckfrische Programmheft blättert, kann sich ob der Lesungen, Film- und Theatervorführungen oder Workshops gar nicht entscheiden, was er am Buchfestival vom 19. bis 22. Oktober besuchen soll (siehe Kasten).

An den vier Tagen gibt es 59 Veranstaltungen an 20 Standorten in der ganzen Stadt. «Wir wollten eigentlich kleiner anfangen, doch das vergrösserte Programm hat sich auch dank der Begeisterung der Partner ergeben», sagt Tabeling gestern am Rande der Medienkonferenz, der zusammen mit Alex Summermatter für die Kommunikation des Anlasses zuständig ist.

Zu Beginn ging das vierköpfige Organisationsteam um Tabeling, Summermatter, Verleger Thomas Knapp und Manuela Schluep noch von bis zu 10 Veranstaltungsorten aus mit der Schützi als Epizentrum des Festivals. Nun ist es das doppelte. Verleger Knapp zum Nachfolgeanlass der Buchmesse: «Ganz Olten macht mit, niemand ist quergestanden.»

Schwarze Null zum Start

Auch bei der finanziellen Unterstützung sei man auf sehr viel Goodwill gestossen, vermeldet Schluep, die mit ihrem Büro für die Administration und Koordination zuständig ist. Die schwarze Null mit einem Budget «annähernd im sechsstelligen Bereich» steht schon vor dem Start fest.

Stiftungen, Sponsoren und Künstler, die dem Festival bei der Gage entgegenkommen oder über Einnahmen der Veranstaltungen finanziert werden, haben zu diesem erfreulichen Ergebnis geführt.

Auch die Stadt Olten hat schliesslich noch ein paar Tausender locker gemacht. Nicht zuletzt arbeiten bisher alle im Organisationsteam ehrenamtlich. Ziel sei allerdings, dass dies in den nächsten Jahren ändert und auch ein gewisser Lohn ausbezahlt werden kann.

Dass es nämlich eine zweite Ausgabe des Buchfestivals geben wird, steht bereits vor dem Start der Erstauflage fest. Das Wochenende vom 15. bis 18. November 2018 ist reserviert. Die zweite Auflage findet somit einen Monat später statt.

Dies zum einen, weil die Schützi als zentraler Veranstaltungsort beibehalten werden soll und fast nicht mehr zu haben war, und zum anderen, damit das Buchfestival nicht in die Ferienzeit fällt.

Einige Ideen müssen warten

«Wir sind überzeugt vom Erfolg des Festivals und könnten uns auch einen Ausbau vorstellen», sagt Tabeling dazu. Einige Ideen, welche dieses Jahr aus finanziellen Gründen noch nicht umgesetzt wurden, könnten allenfalls nächstes Jahr folgen.

Etwa das Domino aus alten Büchern, mit dem ein Weltrekord angepeilt war. Oder eine offene Bühne, bei der Leute ihre eigenen Text vorstellen könnten. Auch die Idee eines Bücherhimmels spukt noch in den Köpfen herum. «Eine Steigerung des Buchfestivals muss nächstes Jahr noch möglich sein», sagt Tabeling lachend.

Für die Aussenwirkung in diesem Jahr besorgt sind der Gewerbeverein Olten, welcher Bänkli sponsert, die in der Innenstadt an verschiedenen Orten stehen werden und die Besucher zum Lesen und Verweilen einladen sollen.

Zudem werden übers Stadtgebiet sogenannte Bücherpoints verteilt sein mit Infoflyer. Auch das Coop City stellt den Organisatoren ein Schaufenster zur freien Verfügung.

Ein Bücherfest nicht nur für Leseratten

«Wir wollen keine Buchmesse 2.0 oder eine Kopie der Solothurner Literaturtage sein», sagt Marc Tabeling, der Kopf des vierköpfigen Organisationsteams des Buchfestivals Olten.

Zwar gibt es bei der ersten Auflage auch noch herkömmliche Lesungen, aber daneben können die Besucher an Film- und Theateraufführungen, Workshops, Kochevents, Stadtrundgänge oder an diversen Themenabenden teilnehmen. Das Thema Buch soll in seiner grossen Vielfalt gezeigt werden. «Wir wollen die Grenzen des Buches ausloten», sagt Tabeling.

Das Festival solle nicht nur Leseratten, sondern auch Gelegenheitsleser oder Familien mit Kindern ansprechen, sagt Verleger Thomas Knapp. Mit 20 Veranstaltungsorten in Bars, Buchhandlungen, in Restaurants oder im Kino wird auch der Festivalcharakter ausgelebt.

Das Herz des Buchfestivals ist die Schützi, wo mehrere Tausend Bücher aus allen Bereichen der Literatur bis Mitternacht und bei Barbetrieb präsentiert werden und der Eintritt gratis ist. Eröffnet wird das Buchfestival am Donnerstag, 19. Oktober, mit dem Solothurner Müsterli-Abend, an dem sieben Künstler in sieben Lokalen je drei Mal auftreten.

Mit Ex-Bundesrat Adolf Ogi, Kolumnist Bänz Friedli oder TV-Mann Röbi Koller konnten weitere Bekanntheiten verpflichtet werden. Mit Autor Pedro Lenz, Historiker Urs Amacher oder Ex-«Suteria»-Chef Klaus Kaiser treten auch Regionale auf. (fmu)