Kam es in den vergangenen Jahren lediglich zu Glimmbränden auf der Oltner Alten Brücke, sind die Schäden nach dem Brand vom Mittwoch enorm, wie die ersten Abklärungen ergeben haben.

Die Fachleute sprachen am Donnerstagmorgen von Kosten von mehreren hunderttausend Franken für die Reparatur der Holzbrücke, für welche glücklicherweise eine Versicherung besteht.

Die Brücke ist nach dem Brand zwar nicht einsturzgefährdet; die Tragfähigkeit ist indessen reduziert und die Schäden an der «Fahrbahn» und an den Werkleitungen sind gross. Weil die Joche nicht mehr genügend Tragkraft besitzen, muss eine aus zwei Stücken bestehende, insgesamt 40 Meter lange und zwei Meter breite Notbrücke erstellt werden.

Oltner Wahrzeichen in Flammen

Die Löscharbeiten sind aufwendig. Glutnester lassen die Flammen immer wieder auflodern.

  

Wegen der dafür notwendigen Vorbereitungsarbeiten für deren Einbau und dem Einbau selber bleibt die Holzbrücke voraussichtlich bis kommenden Mittwoch, 4. April 2018, nachmittags total gesperrt.

Die erforderlichen Stahlträger werden am kommenden Dienstag von der Seite des Postplatzes her möglichst frühmorgens eingebracht, um den Verkehr im Umfeld nicht übermässig zu beeinträchtigen. Zudem werden die durch den Brand beziehungsweise die Löscharbeiten entstandenen Löcher im Belag provisorisch gedeckt.

Brand Holzbrücke in Olten – die Feuerwehr löscht vom Land und von Booten auf der Aare aus

Brand Holzbrücke in Olten – die Feuerwehr löscht vom Land und von Booten auf der Aare aus

Notbrücke

Die Notbrücke ist für den Veloverkehr (ausser gestossene Velos) gesperrt und wegen des Höhenunterschieds von 50 bis 60 Zentimetern nicht behindertengerecht. Sie bleibt für voraussichtlich rund ein halbes Jahr bestehen, davon vier Monate für die detaillierte Untersuchung, die Vorbereitungsarbeiten und die Beschaffung des Holzes in der benötigten Qualität und rund zwei Monate für die effektive Bauzeit. (sko)