Am 20. Dezember 2015 wurde in einem Mehrfamilienhaus an der Ziegelfeldstrasse 34 in Olten ein 49-jähriger Mann tot aufgefunden. Er war zu diesem Zeitpunkt bereits seit Tagen tot. Als Angehörige den Mann nicht mehr kontaktieren konnten, reagierte die Polizei und fand die Leiche.

Bereits erste Erkenntnisse deuteten auf ein Tötungsdelikt hin. Das hat auch das rechtsmedizinische Gutachten bestätigt, teilt die Staatsanwaltschaft Solothurn mit. «Aus dem Gutachten geht klar hervor, dass von einem Tötungsdelikt auszugehen ist», sagt Mediensprecherin Cony Zubler auf Anfrage.

Trotz umfangreicher Abklärungen der Strafverfolgungsbehörden konnte die Täterschaft bisher jedoch nicht ermittelt sowie die näheren Tatumstände bis anhin nicht geklärt werden. Die Staatsanwaltschaft bittet daher die Bevölkerung um ihre Mithilfe und publiziert deshalb ein Foto des Opfers.

Beim Opfer handelt es sich um einen 49-jährigen Mann aus der Region Olten.

Beim Opfer handelt es sich um einen 49-jährigen Mann aus der Region Olten.

Für Hinweise, die zu zusätzlichen Erkenntnissen und zur Ergreifung der Täterschaft führen, wird eine Belohnung von bis zu 10‘000 Franken ausgesetzt. Hinweise nimmt die Polizei Kanton Solothurn unter 032 627 71 11 oder info.polizei@kapo.so.ch entgegen.

Wieso wird erst jetzt – fast ein Jahr nach dem Tötungsdelikt – eine Belohnung ausgesetzt? «Die Strafverfolgungsbehörden sind zuerst anderen Ermittlungsansätzen nachgegangen und haben diese überprüft», erklärt Cony Zubler. Diese hätten aber zu keinem Ergebnis geführt. Zur Todesursache des Mannes oder der von der Polizei angetroffenen Situation in der Wohnung könnten «aus ermittlungstaktischen Gründen» keine weiteren Angaben gemacht werden.

Verfahren wegen Messerstecherei eingestellt

Nach dem Leichenfund wurde von «TeleM1» die These der Blutrache aufgestellt. Der Verstorbene hatte nämlich im Sommer 2014 im Streit auf einen Mann eingestochen und diesen schwer verletzt. Weil die bisherigen Ermittlungen nicht zum Täter oder den Tätern geführt haben, ist naheliegend, dass diese Spur keine heisse Spur war.

Die Staatsanwaltschaft bestätigt aber auf Anfrage, dass im Zusammenhang mit dem Vorfall vom Sommer 2014 eine Strafuntersuchung geführt wurde.

«Weil der damalige Beschuldigte zwischenzeitlich bekanntlich aber verstorben ist, wurde das Verfahren eingestellt», so Zubler. In Bezug auf den Vorfall vom Sommer 2014 gilt die Unschuldsvermutung. (ldu)

Toter Mann in Olten gefunden

Toter Mann in Olten gefunden

In Olten wurde ein 49-Jähriger Mann tot in seiner Wohnung aufgefunden. Dieser soll vor eineinhalb Jahren selbst einen Mann niedergestochen haben. War es Blutrache? (24.12.2015)